Eicherscheid: Wasser marsch: Wolkenbruch stoppt den großen Festzug

Eicherscheid: Wasser marsch: Wolkenbruch stoppt den großen Festzug

Mit einem Empfang der Gastvereine in der Tenne fand am Sonntag das 125. Verbandsfest der Vereinigten Spielmannszüge Nordeifel seine Forstsetzung. Bei strahlendem Frühsommerwetter schien auch der Höhepunkt und glanzvolle Abschluss der Feierlichkeiten zum Augen - und Ohrenschmaus zu geraten: der bunte Festzug durch das Golddorf.

Nicht weniger als 23 einheimische und auswärtige Vereine - sogar aus Alsdorf-Schaufenberg waren Musikanten zu ihren Freunden vom ausrichtenden Eicherscheider Trommler - und Pfeiferkorps angereist, hatten ihre Teilnahme gemeldet. Zudem sollte eine Reiterstaffel den Festzug mit Feuerwehr, Landfrauen, Schützen, Sportlern und Blasmusikanten anführen.

Es hatte alles so viel versprechend und sonnig begonnen. Doch zahlreiche Zuschauer freuten sich vergeblich auf Präsentation und das imposante Gesamtspiel von rund 600 Aktiven auf dem Eicherscheider Sportplatz. Denn zehn Minuten vor dem Sammeln und dem Start des Zuges öffnete der Himmel seine Schleusen für eine Stunde so heftig, dass die Organisatoren den Festzug nach Hoffen und Bangen schließlich absagen mussten. Später blinzelte zwar noch einmal die Sonne durch das Wolkengrau, doch war dies nur von kurzer Dauer bis zum nächsten Wolkenbruch. Der Zug war buchstäblich ins Wasser gefallen.

So musste sich das Wertungsspiel auf die Tennenbühne beschränken. Die Preisverteilung durch eine kompetente Jury wurde durch eine Preisverlosung statt Benotung ersetzt. Aktive wie Publikum machten das Beste aus der misslichen Situation und es sich in der Tenne so bequem wie möglich angesichts drangvoller Enge.

Mehr von Aachener Zeitung