Nordeifel: Waldbrandgefahr auch in der Nordeifel

Nordeifel : Waldbrandgefahr auch in der Nordeifel

Das langanhaltend trockene Wetter hat auch seine Schattenseiten: Der Deutsche Wetterdienst geht seit Mittwoch von der zweithöchsten Waldbrand-Gefahrstufe für die Städteregion Aachen aus.

Auch wenn es in Deutschland derzeit noch keine größeren und so verheerenden Brände wie beispielsweise in Schweden oder Griechenland gibt, besteht auch hier eine erhöhte Gefahr. In diesem Zusammenhang informiert die Feuerwehr jetzt über Verhaltenstipps, die das Risiko senken sollen.

Waldbrände sind in Deutschland eher seltene Naturereignisse. Davon wird maximal jeder zehnte von Blitzschlägen verursacht. Über 90 Prozent der Waldbrände sind auf menschliches Handeln oder Fehlverhalten zurückzuführen. Die Ursachen reichen von der sorglos weggeworfenen Zigarettenkippe bis zur Fahrlässigkeit im Umgang mit offenem Feuer und im Extremfall der Brandstiftung.

„Viele Waldbrände entstehen in unseren Breitengraden also aus Unachtsamkeit“, sagt Kreisbrandmeister Bernd Hollands. „Natürlich zieht es gerade in der Ferienzeit viele Menschen zur Erholung in die Wälder. Wenn man folgende Hinweise berücksichtigt, kann jeder mithelfen, die Waldbrandgefahr zu minimieren.“

Mehr von Aachener Zeitung