Monschau: Waldarbeiter in Not: Feuerwehr rettet 45-Jährigen im Steilhang

Monschau: Waldarbeiter in Not: Feuerwehr rettet 45-Jährigen im Steilhang

Die Feuerwehr hat am Dienstagvormittag einen Waldarbeiter aus dem Stadtgebiet Monschau aus einer misslichen Lage gerettet.

Der 45-Jährige hatte mit einem Trupp städtischer Forstarbeiter in einem bewaldeten Steilhang im Bereich Heidgen oberhalb von Monschau gearbeitet, als er plötzlich einen Schwächeanfall erlitt.

Seine Kollegen alarmierten den Rettungsdienst, der jedoch aufgrund der Örtlichkeit nicht bis zu dem Mann vordringen konnte. Die hinzugerufene Höfener Feuerwehr öffnete einen Weidezaun und schlug eine Schneise bis zur Stelle, wo sich der 45-Jährige befand.

Mit der Schleifkorbtrage, die der Rettungsdienst Schmitz zur Verfügung gestellt hatte, wurde der Waldarbeiter dann behutsam von acht Helfern der Feuerwehr das cirka 100 Meter lange, steile Stück den Berg hinaufgezogen und dem Rettungsdienst übergeben.

Der Notarzt veranlasste nach einer ersten Untersuchung, dass der 45-Jährige mit dem Rettungshubschrauber ins Aachener Klinikum geflogen wurde. Neben der mit 16 Helfern angerückten Höfener Löschgruppe musste auch der Altstadtzug noch alarmiert werden, da der Löschgruppe Höfen ein Absturz-Sicherungsset für die Feuerwehrhelfer derzeit nicht zur Verfügung steht.

Nach ersten Erkenntnissen ging es dem Waldarbeiter am Nachmittag den Umständen entsprechend gut.

Mehr von Aachener Zeitung