Vortrag heute ab 19.30 Uhr im Druckereimuseum Weiss in Imgenbroich

Vortrag im Druckereimuseum Weiss : Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung & Co.

Welche Vorsorge sinnvoll und wichtig ist, um bei alters- oder krankheitsbedingten Einschränkungen im Rahmen seines eigenen Willens versorgt und gepflegt zu werden, oder gar mit lebensverlängernden Maßnahmen am Leben gehalten zu werden, erläutert am Montag, 27. Mai, um 19.30 Uhr der Rechtsanwalt und Steuerberater Michael Bogalski.

Auf Einladung der AOK Rheinland/Hamburg in Simmerath, wird der Experte das Thema leicht verständlich und ohne Juristendeutsch darstellen.

Rechtzeitige Vorsorge ist unbedingt zu empfehlen: „Es besteht sogar die Gefahr, dass die Geschäftsfähigkeit sowie die natürliche Einwilligungsfähigkeit verloren gehen können“, sagt Bogalski. Oft hört er dazu die Aussage: „Dafür habe ich doch meinen Ehepartner und meine Kinder!“ Leider ist dies jedoch ein weit verbreiteter Irrtum. Denn wer keine Vorsorge getroffen hat, erhält einen gerichtlich bestimmten Betreuer. Dieser muss nicht ein Familienmitglied sein, sondern kann ein fremder Dritter sein, dessen Tätigwerden dann auch zu vergüten ist. Abhilfe bieten hierbei die Betreuungsverfügung oder eine Vorsorgevollmacht.

Bei der Patientenverfügung geht es hingegen um die Frage, ob und wie man in einer medizinisch aussichtslosen Situation sterben möchte, und ob ein Mensch bestimmte Maßnahmen zur Lebensverlängerung ablehnt.

Nach seinem Vortrag steht der Referent zur Beantwortung von Fragen der Besucher zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei. Veranstaltungsort ist das Druckereimuseum Weiss, Am Handwerkerzentrum 16, im Imgenbroicher Gewerbegebiet. Anmeldungen unter Tel. 02472/982101.

Mehr von Aachener Zeitung