Vortrag beim Heimatverein: Kesternich in USA bekannt

Vortrag beim Heimatverein : Kesternich in den USA bekannt

Ernst Wilden, der Vorsitzende des Kesternicher Heimatvereins, konnte auf der gut besuchten Mitgliederversammlung in der Gaststätte Jousten auch einen Gast begrüßen, der ein besonderes Geschenk mitgebracht hatte: Gerhard Kristan, der 2. Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Roetgen, hatte aus den USA ein Buch mitgebracht, das sich ausführlich mit Kesternich und mit einem dort im 2. Weltkrieg gefallenen US-Soldaten beschäftigte.

Wie Wilden und Kristan in Erinnerung riefen, wurde Kesternich damals nach verlustreichen Kämpfen zu 90 Prozent zerstört. Hierzu gebe es noch heute eine lebendige Erinnerungskultur, da sich deutsche und amerikanische Veteranen immer wieder im Dorf getroffen haben. Mut und Zivilcourage zeigte damals im Übrigen ein amerikanischer Kompaniechef, der sich in der Ortsmitte kämpfend geweigert hatte, ohne weitere Unterstützung seine Leute in hoffnungsloser Lage zu opfern. Eine besondere Rolle auf US-Seite spielte laut Wilden ein Sergeant Kelly, der in einer verzweifelten Situation eine deutsche Stellung angriff und ausschaltete, womit die restliche Einnahme von Kesternich ermöglicht wurde. Kelly wurde mit den höchsten amerikanischen Kriegsauszeichnungen geehrt.

Wie Gerhard Kristan nun berichtete, stammte Kelly aus dem kleinen Ort Keyser in West-Virginia, wo Kristan vor kurzem zu Besuch war und dort Erstaunliches entdeckte. In Keyser ist nicht nur eine Schule nach dem Sergeant benannt, sondern über ihn und die Kriegsereignisse in Kesternich gibt es auch ein Buch („Medal of honor“), das Kristan nun dem Heimatverein überreichte. Kristan schilderte zum Erstaunen der Anwesenden, dass Kesternich in dem US-Städtchen sehr bekannt sei, man stoße dort an jeder Ecke auf den Namen des Eifeldorfes.

Die Mitgliederversammlung des Heimatvereins verlief indes überaus harmonisch. Schriftführerin Petra Krings gab einen kurzen Überblick über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins, zu denen Ausflüge, Erzählabende und die Weg-Beschilderung mit Flurnamen gehörten. Auch das vorgetragene Zahlenwerk von Kassiererin Claudia Stollenwerk fand allgemeine Zustimmung.

Im Anschluss an die Versammlung gab es schließlich einen überaus interessanten Dia-Vortrag zu alten und neuen Häusern in Kesternich, an dessen Vorbereitung Richard Braun, Benno Henn, Erich Stollenwerk und Franz-Josef Löhrer mitgewirkt hatten. (ho)