Imgenbroich: Vorstand der CDU Imgenbroich im Amt bestätigt

Imgenbroich: Vorstand der CDU Imgenbroich im Amt bestätigt

Was gut läuft, muss man nicht ändern, so die Gedanken der Mitglieder des CDU-Ortsverbands Imgenbroich. Daher war es fast obligatorisch, dass am Donnerstag der Vorstand der CDU im Amt bestätigt wurde: Nicolas Lunz erneut als erster Vorsitzender, Markus Legge als sein Stellvertreter und Ottmar Gillessen als Geschäftsführer und Schriftführer.

Das neu geschaffene Amt der Mitgliederbeauftragten bekleidet Ivona Lunz. Beisitzer sind Bernd Neuß, Pascal Kaulartz, Peter Weber, Joachim Teichmann, Monika Zimmermann, Reiner Heinig und Ivona Lunz. Als Vertreter des Ortsverbandes im CDU Stadtverbandsvorstand wurde Pascal Kaulartz vorgeschlagen.

Bevor es soweit war, war es jedoch am alten und neuen Vorsitzenden, die Mitglieder, Georg Kaulen als Vertreter der Bürgermeisterin, Ortsvorsteher Peter Weber und CDU-Fraktionsvorsitzenden Micha Kreitz willkommen zu heißen. Lunz hob die positive Entwicklung durch das neue Gewerbegebiet hervor. „Dieses Gewerbegebiet war dringend notwendig und steigert die Attraktivität der gesamten Nordeifel. Wo Arbeitsplätze geschaffen werden, müssen neue Wohnungen her. So werden wir in Imgenbroich auch in den neu geschaffenen Bebauungsgebieten vom Zuzug durch neue Bürgerinnen und Bürger profitieren.“

Weiter war ihm wichtig, die neue Friedhofssatzung, den angeschlossenen Bushof sowie die Bewältigung der „Flüchtlingswelle“ im Raum Monschau zu erwähnen. Hier lobte Nicolas Lunz das Engagement der Bevölkerung, insbesondere des Café International.

Ausblick auf Wahlkampf

Ausblickend auf die bevorstehenden Wahlen in Bund und NRW betonte er, das es bei letzterer genügend Angriffspunkte gäbe, die Rot-Grüne Landesregierung abzulösen, angesichts ihrer Bilanz: schlechteste Bildungspolitik, höchste Kriminalitätsrate, höchstes Haushaltsdefizit, höchste allgemeine Armutsquote sowie geringstes Wirtschaftswachstum.

Hier setzt auch Georg Kaulen auf die im Wahlkampf immer sehr aktive CDU aus Imgenbroich. In seinem Grußwort lobte er den „lebhaften“ Ortsverband und dankte besonders Ortsvorsteher Peter Weber für die geleistete Arbeit in den vergangenen 14 Monaten. Dieser würdigte besonders die Arbeit seines im letzten Jahr verstorbenen Vorgängers. „Bernd hat eine große Lücke hinterlassen. Welche Arbeit damit verbunden ist, habe ich in den vergangenen 14 Monaten erfahren dürfen“, so Weber weiter, der sich hier besonders für die Unterstützung durch die CDU Imgenbroich bedankte.

Und auch Micha Kreitz würdigte die Arbeit des Ortsverbandes. Ebenfalls betonte er die gute Gewerbeentwicklung Monschaus mit Imgenbroich als Zugpferd. „Dass dieses neue Gewerbegebiet den Standort für die gesamte Nordeifel stärkt und positiv beeinflusst musste ja auch die Klagefraktion aus Simmerath feststellen. Sachargumente dagegen waren ja bekanntlich nicht vorhanden. Und dass auch die Simmerather Gewerbetreibenden das Gewerbegebiet scheinbar doch gut finden, zeigen Investitionen und Werbemaßnahmen durch Simmerather Unternehmen in Imgenbroich“, wie Kreitz süffisant anmerkte.

In der zur Tradition gehörenden abschließenden Diskussionsrunde waren zwei Themen herausstechend. Das Gerücht um eine weitere Tankstelle an der Top-Position des neuen Gewerbegebiets, welches jedoch nicht bestätigt wurde, sowie die Problematik in der Grünenthalstraße. Hier ärgert die Mitglieder vor allem der stockende Verkehr, die Engpässe zur Verkehrsberuhigung und die Unfallgefahr. Punkte, denen sich der Ortsvorsteher in den kommenden Wochen annehmen wird, wie er den Mitgliedern versprach.

(peo)