Vorschau: TV Konzen – TuS Lammersdorf

Vorschau: TV Konzen – TuS Lammersdorf : Heimmannschaft ist Favorit im Derby

A-Liga-Aufsteiger TuS Lammersdorf erlitt in der Partie bei der Zweitvertretung des VfL 08 Vichttal eine bittere Niederlage. Das Team wähnte sich schon nach einem Treffer von Til Krank in der 56. Minute auf der Siegerstraße, jedoch durchkreuzten Torsten Kreutz (80. Minute) sowie Tim Gerhards mit dem Schlusspfiff die Pläne des TuS.

„Die Niederlage muss ich erst einmal verdauen. Den Zuschauern wurde von beiden Seiten ein gutes A-Liga-Spiel geboten. Das unterhaltsame Spiel wog hin und her, wobei einzig die Tore fehlten. Nach dem Seitenwechsel bestimmten wir die Partie mehr und mehr und gingen auch verdientermaßen in Führung. Danach besann sich Vichttal auf seine Stärken und jubelte über den Ausgleichstreffer“, analysierte Lammersdorfs Coach Jürgen Theissen die Partie.

Ein zweifelhafter Foulelfmeter besiegelte dann das Schicksal des TuS. „Selbst der Gegner sprach von einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Keeper Dennis Johnen konnte zunächst den Strafstoß parieren, jedoch im Nachschuss ließ Tim Gerhards unserem Schlussmann nicht den Hauch einer Chance“, wusste Theissen zu berichten.

Am Sonntag, 16. Dezember (Spielbeginn: 14.45 Uhr), gibt der TuS Lammersdorf im Lokalderby beim TV Konzen seine Visitenkarte ab. Das Hinspiel entschied der TuS durch einen Treffer von Dennis Theissen zu seinen Gunsten. „Ein Derby, egal in welcher Liga, hat immer seinen besonderen Reiz. Es ist das Spiel zweier Mannschaften, die sich aus meiner Sicht im bisherigen Verlauf der Saison sehr gut verkauft haben. Für uns wird es eine Riesenherausforderung, im Konzener Sportpark bestehen zu können. Der TV ist sicherlich ein bärenstarker Gegner. Die Handschrift von Coach Stefan Carl ist klar zu erkennen. Die Konzener Mannschaft ist in der Abwehr sehr gut organisiert und verfügt über eine extrem gute Sturmreihe. Wir müssen schon über uns hinauswachsen, um in Konzen bestehen zu können. Trotz der Brisanz des Derbys hoffe ich auf eine faire Auseinandersetzung“, wünscht sich Theissen, der in seiner aktiven Zeit mit seinem Trainerkollegen in Mützenich noch in einer Mannschaft stand.

Spielausfall für den TVK

Erneut fiel die angesetzte Begegnung zwischen dem SV Rhenania Würselen/Euchen und dem TV Konzen den Platzverhältnissen zum Opfer, so dass sich die beiden Kontrahenten erst im neuen Jahr gegenüber stehen werden. Der erste Spieltag der Rückrunde in der Kreisliga A beschert dem TV Konzen nun das Lokalderby gegen den TuS Lammersdorf. Für den TV bietet sich somit die Gelegenheit, die 0:1-Hinspielniederlage auf heimischem Gelände zu korrigieren. Konzens Trainer Stefan Carl ist sich allerdings der Tatsache bewusst, dass das Derby nicht mit normalen Maßstäben zu messen ist.

„Die Begegnung im Konzener Sportpark hat ihren eigenen Charakter. Vom Resultat her ist am Sonntag alles möglich“, betonte er. Der Coach strebt dennoch mit seiner Mannschaft, die sich mittlerweile im oberen Tabellendrittel der Kreisliga A festgesetzt hat, einen Erfolg an. „Wir spielen zu Hause und wollen drei weitere Punkte auf unserem Konto verbuchen. Ich gehe davon aus, dass es ein sehr enges Spiel wird, in dem der TuS sicherlich versuchen wird, uns 90 Minuten Paroli zu bieten. Die Lammersdorfer Mannschaft konnte in den letzten drei Meisterschaftsspielen keinen einzigen Punkt ergattern. Deshalb reist der TuS sicherlich mit dem Vorsatz nach Konzen, Wiedergutmachung in eigener Sache zu betreiben. Wir lassen uns jedoch nicht die Butter vom Brot nehmen. Eines unserer Mittel wird sicherlich sein, die Lammersdorfer Defensive zu beschäftigen und zu Torerfolgen zu gelangen. Im Umkehrschluss gilt die Devise, die zweifelsohne gute TuS-Offensivabteilung in Schach zu halten“, hofft Carl, dass sein Plan für das Lokalderby aufgehen wird.

(ame)