Vorschau TuS Lammersdorf – Fortuna Weisweiler und TV Konzen – VfR Würselen

Vorschau TuS Lammersdorf gegen Fortuna Weisweiler und TV Konzen gegen VfR Würselen : Der TuS will Zählbares, der TV erwartet eine Abwehrschlacht

Nach dem 1:1 im nachgeholten Derby vor Karneval genießen am Sonntag beide Nordeifeler A-Ligisten Heimrecht, wenn die reguläre Meisterschaftssaison fortgesetzt wird.

TuS Lammersdorf – Fortuna Weisweiler: Sehr zufrieden zeigte sich Lammersdorfs Trainer Jürgen Theissen mit dem Abschneiden seiner Mannschaft im Lokalderby beim TV Konzen. „Bei optimalen äußeren Bedingungen haben die Zuschauer, die sehr zahlreich zum Konzener Sportplatz gekommen waren, ein sehr gutes Spiel der beiden Kontrahenten gesehen. Die Akteure lieferten sich packende, aber immer faire Zweikämpfe. Das Geschehen der beiden Teams wogte hin und her. Ich hätte vor Beginn der Spielzeit 2018/2019 nicht damit gerechnet, dass wir im lokalen Duell mit dem TV Konzen insgesamt 4 Punkte verbuchen würden. Schön wäre es, wenn wir in der Saison noch ein oder zwei weitere Derbys spielen könnten, doch dies ist leider nicht möglich“, betonte der Lammersdorfer Trainer.

Mit dem Gegner Fortuna Weisweiler stellt sich am kommenden Sonntag, 15 Uhr eine Mannschaft beim TuS vor, der in der Tabelle mit 24 Punkten und einem Spiel weniger hinter der Lammersdorfer Mannschaft auf dem 8. Platz rangiert. Das Hinspiel in Weisweiler konnte der TuS knapp mit 4:3 für sich entscheiden. „Unser Gast aus Weisweiler wird bestimmt sehr motiviert sein und brennt auf Wiedergutmachung für die Scharte aus dem Hinspiel. Im Angriff verzeichnet unser Gegner eindeutig seine Stärken. Hier stehen mit Sascha Jesse (13 Treffer) und Alex Weber, der neun Tore im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte, zwei Akteure, die in der Torjägerliste der Kreisliga A weit vorne zu finden sind. Wenn wir diese beiden Spieler gut in den Griff bekommen, bin ich davon überzeugt, dass wir etwas Zählbares aus der Begegnung mitnehmen werden“, sagte Theissen.

Bis auf die beiden Defensivakteure Kevin Clement und Justin Degen, die mit leichten Blessuren wahrscheinlich nicht zur Verfügung stehen werden, kann Theissen auf den gesamten Kader zurückgreifen. „Wir werden die Trainingswoche nutzen, um uns optimal auf die Begegnung vorzubereiten. Meine Hoffnung ruht auch auf dem eigenen Anhang, der uns in der Partie tatkräftig unterstützen wird.“

TV Konzen – VfR Würselen: Der TV Konzen musste sich im Lokalderby der Kreisliga A gegen den TuS Lammersdorf mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Die angestrebte Revanche für die 0:1-Hinspielniederlage konnte der TV somit zu den Akten legen. Der Konzener Mannschaft gelang kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Torjäger Sascha Huppertz die 1:0-Führung. Nur sechs Minuten waren im zweiten Spielabschnitt gespielt, ehe Til Krank für den gastgebenden TuS für den 1:1-Ausgleichstreffer verantwortlich zeichnete.

„Das Resultat möchte ich letztlich als leistungsgerecht bezeichnen. Nach dem Führungstreffer hatte ich die Hoffnung, dass wir das Resultat über die Zeit bringen würden. Der frühe Ausgleich machte aber diese Hoffnung zunichte. Den Zuschauern wurde ein schnelles und gutes Spiel geboten, was letztlich auch keinen Verlierer verdient gehabt hätte. In den letzten 20 Minuten merkte man beiden Mannschaften an, dass niemand mehr ein Risiko eingehen wollte“, analysierte Konzens Coach Stefan Carl die unterhaltsame Nachholpartie.

Nach Ansicht von Carl wird der TV Konzen in der Begegnung gegen den VfR Würselen am kommenden Sonntag in der Defensive sehr stark gefordert sein. „In Reihen der Würselener Mannschaft befinden sich gute Angreifer. Wir müssen den VfR beschäftigen und nicht zur Entfaltung kommen lassen. Ich sehe einen Vorteil für unseren Gegner darin bestehend, dass er auf unserem Kunstrasenplatz ein gutes Kombinationsspiel aufziehen wird, während das Team dies wegen der Platzverhältnisse auf heimischem Gelände nicht so durchführen kann. Für uns wird es eine sehr schwere Aufgabe werden“, betonte Stefan Carl, der auf die Dienste von Frederic Bourbon („ein Akteur, der uns in der letzten Phase einer Partie immer helfen kann“) und Nico Felser (Innenbanddehnung im Knie) verzichten muss.

„Wenn ich mir meinen Kader ansehe, stehen mir von der Ersatzbank her eigentlich nur noch defensive Akteure zur Verfügung. Die Spieler, die ich einsetze, werden ihre Aufgaben zu erfüllen wissen. Eine Prognose über den Ausgang der Begegnung gegen den VfR Würselen ist nicht einfach“, sagte Carl.

(ame)