Imgenbroich: Vorbereitungen für Sommerparty starten

Imgenbroich: Vorbereitungen für Sommerparty starten

Auf große Resonanz hoffen die „Ömscher Jonge un Mädcher 1992 e.V.“, ein Verein, der sich vor allem der Pflege des Brauchtums im Dorf Imgenbroich verschrieben hat, bei der am 22. August stattfindenden „Summerparty“.

Mit Plakaten und Flyern in Imgenbroich und in den umliegenden Orten wollen die Organisatoren mit Nachdruck auf die Veranstaltung, die unter dem Motto „Sommer, Sonne, Sonnenschein“ steht, aufmerksam machen.

Geschäftsführer Jan Peter Fassbender gab im Rahmen der Mitgliederversammlung des Vereins einen Überblick über den Stand der Vorbereitungen der Veranstaltung, die um 20 Uhr im Bürger-Casino beginnt. Nicht nur der Innen-, sondern auch der Außenbereich des Bürger-Casinos soll für die Veranstaltung genutzt werden.

Ein 14 Meter langes Zelt wird von den Helfern des Vereins aufgebaut; eine Cocktailbar soll ebenfalls errichtet werden. Die Freiwillige Feuerwehr der Löschgruppe Imgenbroich hat sich bereiterklärt, einige Stunden den Grillstand zu betreuen. Der Eintritt zu der Veranstaltung beträgt 4 Euro; der Erlös kommt dem Bürger-Casino zugute.

Eine weitere Veranstaltung der „Ömscher Jonge un Mädcher“ am 24. Oktober mit dem Auftritt einiger Live-Bands entfällt, da zeitgleich der FC Imgenbroich die vierte Auflage seiner Herbstfete feiert. Ob die Veranstaltung zu einem anderen Zeitpunkt stattfindet, wird seitens der „Ömscher Jonge un Mädcher“ noch bekanntgegeben.

Derzeit gehören dem Verein 67 Mitglieder an. Zum Zwecke der Neuwahlen des Vorstandes, zur Präsentation der neuen Satzung und zur Änderung des Vereinsnamens mit der Aufnahme der weiblichen Komponente hatte der Verein Mitte 2014 zu einer Mitgliederversammlung eingeladen. Der wiederbelebte Verein richtete im Oktober eine 70er/80er-Fete im Bürger-Casino aus, die aus finanzieller Hinsicht erfolgreich verlief.

Zum Martinsfest hatte der Verein einen Glühweinstand aufgestellt. Der Überschuss kam dem Förderverein des Imgenbroicher Kindergartens zugute. Die Organisation der diesjährigen Karnevalsveranstaltungen im Zelt und im Bürger-Casino sowie der sonntägliche Umzug lag in den Händen der „Ömscher Jonge un Mädcher“.

Auf die Finanzen des Vereins ging Kassierer Charly Fassbender ein. Während der Altweiberball im Bürger-Casino sich als finanzieller Erfolg herausstellte, entpuppten sich die übrigen Veranstaltungen im Festzelt an der Trierer Straße als erheblicher finanzieller Verlust für den Verein.

Durch die Erlangung der Gemeinnützigkeit konnte sich der Verein über eine stattliche Summe von der Sparkasse freuen. Mittlerweile verfügt der Verein nach Aussage von Fassbender über einen zufriedenstellenden Bestand, der allerdings „noch ausbaufähig wäre. Achim Sarlette verkündete der Versammlung, dass die Prüfung der Kassenunterlagen keine Beanstandungen hervorgerufen hätten.

(ame)