1. Lokales
  2. Eifel

Monschau/Paris: Vor WM-Spiel: Partnerstädte drücken gegenseitig die Daumen

Kostenpflichtiger Inhalt: Monschau/Paris : Vor WM-Spiel: Partnerstädte drücken gegenseitig die Daumen

„Der Bessere möge gewinnen“, sagt Bernadette Rader, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees des Rates der Stadt Monschau. „Und egal, wer das ist, böse ist niemand.“ Sie spricht vom WM-Spiel am Freitag, bei dem Deutschland und Frankreich aufeinandertreffen — und ein bisschen ist sie nun im Zwiespalt.

onSt„s cküdre ihc huca hrrcaeFnik edi mDeuan, areb in emdeis Flla nib ich ürf sDhctuden“,la stga eis. eSi furet sich erba bei enideb nnatMshcnaef ürbe inene egi.S

aredR tpgfle ergäigßlme anotkKt zur etadrttasPrn uoBgr tS. Andéol dun weiß dra,he sdas eid unmtgSim in nidbee dtäStne rshe tug tis. edJ„er crüdkt eedjm dnu hics lsetbs eid eaunD,“m tsga ies dun alhct. „ieMn Herz csälgth am geratiF rfü ceuDl,hnasdt areb cih freue ichm uhca rüf ide enrn.Fosaz dnU eis chis für .“nus

uhAc liJua fetSefns its ine an,F erd üfr bdiee rLdäne jeltb.u ieSt 0027 elbt esi ni inFrrc,eakh zheninsciw drun 02 mrolieKte nov irasP eenttf.rn hI„c kcreüd hsnco cnDlaeudhts dei Damuen, bare ihc fuere cmih ah,uc ewnn ied esznFrona ni“wg,nene gsat ies. Für sie tsi se deojhc arg tinch os c,lehit die ileSep prbuaüeht zu seh.en „ieMetsns smus ihc rebn.itea nUd erhi itbg es rlieed inenke sn,ererheF“ tgas .eis eSi aschut oesiwos reebli mi riatnpev eRhmna ulblaßF — udn cusathl dne ouktsosAro, dei acuh rdot achn nde ieSnpel rfü cmthäig Lärm nosger.