Simmerath: Von Peter Borsdorffs Spende 2179 wird fleißig gebaut

Simmerath: Von Peter Borsdorffs Spende 2179 wird fleißig gebaut

Wenn Peter Borsdorff, der allseits bekannte Gründervater von „Running for Kids“, eine der vielen Laufveranstaltungen in der Eifel besucht, dann hat er meist neben seinen Laufschuhen und seiner Sammeldose (die auch ein Schuh ist) auch einen Spendenscheck dabei, um Kindern vor Ort zu helfen.

So war es auch beim Rursee Marathon im November letzten Jahres, wo der Dürener unter anderem einer Familie helfen wollte, die kurz zuvor ihren Vater verloren hatte. Die Familie war dafür sehr dankbar, nahm die Spende jedoch nicht an, weil sie fürchtete, dies könne in der Öffentlichkeit als Almosenannahme wahrgenommen werden.

In Absprache mit dem Rursee Marathon e.V. war jedoch schnell eine andere Verwendung für die 1000-Euro-Spende gefunden: „Wir brauchen dringend weitere Riesen-Lego-Steine für unser Bauprojekt. Ein einziges Set kostet aber mehrere hundert Euro und ist vom Träger nicht zu finanzieren“, berichtete Margot Fietzek, Leiterin der Integrativen Kindertagesstätte „Sonnenblume“ in Simmerath dem Vorsitzenden Bernd Pauls.

Und so statteten Pauls, sein Vorstandskollege Alfred Hüpgen und Peter Borsdorff der städteregionalen Kita am Berufskolleg nun einen Besuch ab, um einen symbolischen Spendenscheck zu übergeben — vom Rursee Marathon e.V. noch so weit aufgestockt, dass gleich zwei Lego-Soft-Sets angeschafft werden konnten.

Mit dem Bauprojekt begleiten die Kinder und ihre Erzieherinnen den Naubau des Kindergartens im Neubaugebiet Lohmühlenstraße, in den im Sommer auch einige Kinder der „Sonnenblume“ umziehen werden. Und so wie der echte Kita-Bau derzeit große Fortschritte macht, können nun auch die „Sonnenblumen“-Kinder ihr eigenes Kindergartenhäuschen aus bunten Steinen zusammenbauen.

Peter Borsdorff blieb auch bei seiner 2179. Spende (!) seinem Grundsatz treu, die Hilfe persönlich zu überbringen. „Ich kenne jedes Kind in jeder Einrichtung, der ich helfe“, sagt der Läufer, der in den 20 Jahren seines Projekts eine unfassbare Summe zusammengetragen hat: eine Million und 113.000 Euro.

(hes)
Mehr von Aachener Zeitung