1. Lokales
  2. Eifel

Eifeler Jugendliteraturpreis: Vom „Weihnachtsmarkt für Riesen“ bis zu „Eine Welt, wie sie uns gefällt“

Eifeler Jugendliteraturpreis : Vom „Weihnachtsmarkt für Riesen“ bis zu „Eine Welt, wie sie uns gefällt“

13 Kinder und Jugendliche, davon fast schon traditionell auch viele aus der Nordeifel, wurden jetzt wieder beim Eifeler Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

„Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt!“ 56 junge Autorinnen und Autoren zwischen 6 und 19 Jahren hatten der Jury des Eifeler Jugendliteraturpreises 2022 Texte über ihre Sicht auf die Welt und darüber, wie sie und wir uns einmischen sollten, eingereicht. In eindrucksvoller thematischer Vielfalt und oftmals origineller Erzählweise zeichnen die 56 jungen Autorinnen und Autoren ein facettenreiches Bild über unser Dasein und unsere Gewohnheiten.

Die eingesendeten Texte bewegen sich in einem weiten Spektrum: sehr existenzielle Lebensgeschichten stehen neben überraschenden Sichtweisen und Perspektiven. Nahezu alle Texte belegen die Neigung und Bereitschaft, die Lebenswelt analytisch zu betrachten, zu interpretieren und sich zu engagieren.

Vom hohen Niveau der Beiträge waren die Juroren auch 2022 begeistert. Wie in den Jahren zuvor war es wiederum eine Herausforderung, unter den zahlreichen, mit viel Herzblut verfassten Erzähltexten die besonders herausragenden Arbeiten auszuwählen.

Nur auf den ersten Blick erscheint es paradox, dass es beim Eifeler Jugendliteraturpreis 2022 zwar 55 Einsendungen, aber sogar 56 Teilnehmende gab: Das liegt daran, dass Matilda Brandt und Ella Jung, beide 9-jährig und aus Nettersheim-Marmagen, ihre Geschichte „Der Wunsch“ gemeinsam eingereicht und prompt den dritten Platz in der Altersgruppe sechs bis neun Jahre belegt haben. Miriam Jestädt (acht Jahre) aus Simmerath erhielt für „Der Weihnachtsmarkt für Riesen“ von der Jury in dieser Altersklasse den zweiten Platz, der 9-jährige Eric Launhardt aus Euskirchen sicherte sich mit „Das große Fußballturnier“ Rang eins.

Die Prämierung fand im Rahmen der Lit.Eifel und des Literaturhauses der Gemeinde Nettersheim im dortigen Alten Kloster statt. Unterstützt wurde sie vor allem von der e-regio und der VR-Bank Nordeifel.

Gewidmet war die diesjährige Ausschreibung Astrid Lindgren, die 1945 „Pippi Langstrumpf“ erfunden hat. 1907 geboren und vor 20 Jahren 2002 verstorben, sind die Lebensgeschichte der schwedischen Autorin und ihr schriftstellerisches Tun ebenfalls mit einem Schreibwettbewerb verbunden: „Ich fand es einfach herrlich zu schreiben. Und ich hatte in einer Zeitung eine Anzeige über ein Preisausschreiben für Mädchenbücher gelesen. Im Sommer 1944 schrieb ich ‚Britt-Mari erleichtert ihr Herz‘. Es brachte mich fast um, so glücklich war ich", sagte Astrid Lindgren damals später – und stach mit „Pippi Langstrumpf“ im darauf folgenden Jahr die Konkurrenz aus.

Bei den Zehn- bis Zwölfjährigen wurde Emilia Schüller (zwölf Jahre) aus Stolberg mit ihrem Werk „Trau Dich“ als Siegerin ausgewählt, gefolgt von Naruin Osso (zehn Jahre) aus Euskirchen mit „Schule für Alle“ und David Rhie (elf Jahre) aus Lammersdorf mit „Frei“. Auch Davids Schwester Alonja Rhie, 13 Jahre („Das Bild war grau“), kam auf Platz drei der 13- bis 15-Jährigen. Ein Jahr älter ist Noelani Böcker („Eine Welt, wie sie uns gefällt“, Rang zwei) aus Nideggen, und Rivke Dolezel (15 Jahre) aus Roetgen belegte mit „Rote Rosen blühen blau“ Platz eins.

Zuletzt erhielten die 16- bis 19-Jährigen ihre Auszeichnungen: Lenya Surkus (16 Jahre, Euskirchen) landete mit „Heute“ auf dem ersten Platz, gefolgt von Anna Güldenring (17 Jahre, ebenfalls aus Euskirchen) mit „Wie es mir gefällt“ auf Rang zwei, und Sophie Scharra (19 Jahre, Monschau) wurde mit „Das kleine Café“ sehr gute Dritte und fügte ihrer Erfolgsgeschichte in diesem Wettbewerb eine weitere Urkunde hinzu.

Beim gemeinsamen Fototermin zum Abschluss der Veranstaltung gab es noch eine weitere Überraschung: Von der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland werden alle 13 Preisträger noch zusätzlich ausgezeichnet.

Wer ihre Werke lesen möchte, kann das eigens dazu veröffentlichte Buch „Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt – 56 junge Autorinnen und Autoren schreiben“ aus dem Weilerswister Barton Verlag in jeder Buchhandlung erwerben.

(rm)