Einruhr/Traunkirchen: Vom Rursee zum Traunsee: „St. Nikolaus“ ist wieder im Wasser

Einruhr/Traunkirchen: Vom Rursee zum Traunsee: „St. Nikolaus“ ist wieder im Wasser

Nach fast sechs Monaten an Land hat das Fahrgastschiff „St. Nikolaus“ wieder Wasser unter dem Kiel. Im Oktober 2014 hatte das Schiff die weite Reise vom 800 Kilometer entfernten Obersee nach Österreich angetreten. Während der Wintermonate stand es in Ebensee am Traunsee an Land und wurde nach den neusten gesetzlichen Vorschriften umgebaut.

Über den Winter wurde viel Arbeit geleistet und das Schiff vollkommen neu gestaltet. Am 18. März wurde es in den Traunsee gehoben. Anfang Mai fand die Schiffssegnung des neuen Fahrgastschiffes „St. Nikolaus“ statt.

Im Rahmen einer festlichen Zeremonie wurde die St. Nikolaus auf ihrem neuen Gewässer getauft.

Neue Innenausstattung

Jetzt besticht es durch eine neue Innenausstattung und moderne Technologie, wie WLAN. Kapitänin Mag. Iris Loidl läutet mit der 50 Jahre alten Schiffsglocke eine neue Generation bei der Schifffahrt Loidl ein. Bereits ihr Ururgroßvater war in der Personenschifffahrt am Traunsee tätig. „Obwohl die „St. Nikolaus“ den Winter an Land verbracht hat, wurden bereits viele Firmen- und Familienfeiern für den Sommer 2015 gebucht. Sehr beliebt ist der wetterfeste Salon des Fahrgastschiffes für standesamtliche Trauungen und Hochzeiten,“ freut sich die Eigentümerin Mag. Iris Loidl.

Im Rahmen eines großen Festaktes findet die Segnung des neuen Traunseeausflugsschiffes „St. Nikolaus“ statt. Offizielle Eröffnung hätte der Festakt sein sollen, jedoch wollten ein Brautpaar und eine Geburtstagsgesellschaft unbedingt schon eine Woche früher starten. „Zum Schluss war noch einiges Improvisationstalent gefragt, denn der Container mit den bestellten Stühlen war auf dem Transportweg verschwunden. „Nun sind wir aber startklar und freuen uns auf die Saison“, berichtet Kapitänin Iris Loidl.

Im Beisein von Wirtschaftslandesrat Dr. Strugl, Nationalbank-Gouverneur Universitätsprofessor Dr. Nowotny und vielen Gästen wurde das Schiff vom Traunkirchner Diakon Andreas Seidl gesegnet. Obwohl das Wetter sehr unbeständig und kühl war, fielen genau zum Zeitpunkt der Segnung ein paar Sonnenstrahlen auf das Schiff.

Das Schiff behält seinen Namen „St. Nikolaus“, der schließlich der Schutzpatron der Seefahrer ist. Nicht nur der Schutzpatron, sondern auch der örtliche Bezug zur „St. Nikolaus“-Kapelle in Traunkirchen war ausschlaggebend für die Beibehaltung des Namens.

Nach der Segnung konnten die Gäste bei kleinen Rundfahrten das neue Schiff kennenlernen. Im Klostersaal fand der gemütliche Ausklang, bei Knödelvariationen und Kuchenbuffet statt.

(red)