1. Lokales
  2. Eifel

Strauch: Viele „Straucher Themen” angepackt

Strauch : Viele „Straucher Themen” angepackt

Bruno Löhrer nahm die Ortsverbandsversammlung der CDU in Strauch zum Anlass, eine erste Bilanz der nun bald endenden Legislaturperiode zu ziehen.

Dabei habe man, so der Sprecher der Ratsfraktion und OV-Vorsitzende, die einst gesetzten beiden Hauptziele erreicht, nämlich die erfolgreiche CDU-Politik der letzten Jahre einerseits fortzuführen, aber auch neue Akzente zu setzen.

Als „sehr gut” bezeichnete Löhrer auch die Zusammenarbeit mit dem ersten hauptamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Simmerath, Hubert Breuer, „und das nicht, weil er ein Straucher ist”, so Bruno Löhrer augenzwinkernd.

Neben den Erfolgen und Problemen auf Gemeindeebene verwies Bruno Löhrer vor allem auf die „Straucher Themen”, die man in dieser Zeit angepackt habe. Löhrer schickte vorweg, dass gerade bei der Dorfpflege „Vieles selbstverständlich erscheint, wofür den Gemeindearbeitern einmal ein Sonderlob” gelte.

Als größere politische Aktivitäten zählte der Ortsvorsteher Dorfplatz und Spielplatz, eine neue Wartehalle an der Monschauer Straße, neues Bauland an der Kesternicher Straße, die Instandsetzung des Bürgersteigs an der Monschauer Straße, den Ausbau der Sonnenstraße, Ausbau und Kanalisierung der Straßen Am Heister und Am Weidenbach sowie die Aufstellung neuer Ruhebänke in der freien Landschaft auf.

Auch beim Thema Windkraft sei man voran gekommen, „es geht jetzt endlich los”, zeigte sich Löhrer als Befürworter der Anlagen im Bereich Michelshof.

Große und kleine Politik

Ebenfalls um lokale Politik und Aktivitäten ging es in den Gastbeiträgen des Gemeindeverbandsvorsitzenden Bernd Goffart, des JU-Geschäftsführers Sascha Schlepütz und des Kreistagsabgeordneten Hans-Josef Hilsenbeck.
Ausgiebig und engagiert diskutierten die Straucher CDU-Mitglieder über die „kleine” (Müllgebühren), aber auch über die große Bundespolitik (Gesundheitsreform).