Eicherscheid: Viele Ideen für die Rettung des „Nahkaufs“

Eicherscheid: Viele Ideen für die Rettung des „Nahkaufs“

In den letzten Jahren ist das Geschäft des typischen Dorfladens, bedingt durch den immer härter werdenden Wettbewerb der großen Handelsketten in den umliegenden Orten, immer schwieriger geworden.

Erschwerend kommt 2015 die Zahlung des gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohnes hinzu. Im Oktober hatten daher der Aufsichtsrat der Konsumgenossenschaft Eicherscheid sowie Ortsvorsteher Günter Scheidt in einem Rundschreiben an alle Eicherscheider Haushalte auf die prekäre Ertragslage der Genossenschaft mit dem Dorfladen „Nahkauf“ hingewiesen und zu einem Treffen eingeladen, bei dem Möglichkeiten zur langfristigen Erhaltung des Nahkaufes im Ort erörtert werden sollten. Viele Eicherscheider waren zu diesem Treffen gekommen, bei dem Aufsichtsrat und Vorstand Hermann Gostek über die aktuelle Situation berichteten.

Ergebnis des Abends war nach längerer Diskussion die Gründung eines Arbeitskreises zur Ausarbeitung eines Aktionsprogrammes zur Verbesserung der Ertragssituation. Rund 15 Eicherscheider hatten sich spontan bereiterklärt, in diesem Arbeitskreis mitzuarbeiten und ihre Erfahrungen, Ideen und Vorschläge dort einzubringen.

Im November hat nun dieser Arbeitskreis gemeinsam mit Aufsichtsrat und Vorstand bereits zweimal getagt und viele Vorschläge diskutiert. Schwerpunkte waren die Mitgliederwerbung, notwendige Investitionen, Verkaufsflächengestaltung, Kostenreduzierungen, Umsatzsteigerungsmöglichkeiten wie z. B. Imageverbesserung, regelmäßige Werbung im Ort, weitere Dienstleistungsangebote, Sortiments-Erweiterungen und vieles mehr.

Der Arbeitskreis erhofft sich nun weitere Anregungen aus der Bevölkerung. Nach der jüngsten Sitzung sind alle sehr zuversichtlich, schon zu Beginn des neuen Jahres erste Verbesserungen realisieren zu können. Die Mitglieder des Arbeitskreises sind fest entschlossen, „ihren Konsum“ durch gezielte Verbesserungen für die Zukunft auf ein sicheres wirtschaftliches Fundament zu stellen. Vor allem möchte man die Eicherscheider sensibilisieren, zukünftig noch mehr im „Nahkauf“ einzukaufen.