Huppenbroich: Viele besuchen „O Tannenbaum“ auf dem Weihnachtsmarkt in Huppenbroich

Huppenbroich: Viele besuchen „O Tannenbaum“ auf dem Weihnachtsmarkt in Huppenbroich

Als der Weihnachtsmarkt um Punkt 12 Uhr seine Pforten öffnete, rieselte noch leichter Schnee vom Himmel und Huppenbroich präsentierte sich von seiner schönsten Seite am Weiher in der Dorfmitte.

Das Orga-Team des Weihnachtsmarktes hatte beschlossen, für „Running for Kids“ zu spenden. Kurz nach 12 Uhr traf dann der neue Inhaber des Bürgermeisterehrenpreises, Peter Borsdorff, auf dem Platz ein und wurde von dem O-Tannenbaum-Team empfangen. Ein Spendenscheck über 500 Euro wurde an Peter Borsdorff übergeben, der schon vielen Kindern und Bedürftigen in der Gemeinde Simmerath geholfen hat.

Borsdorff berichtete von seinem aktuellen Projekt. So hatte er am Sonntagmorgen mit der Mutter des kürzlich tödlich verunglückten Jungen aus Gladbach in der Gemeinde Vettweiß telefoniert. Durch einen Hinweis des Schulleiters des verunglückten Jungen war der Kontakt zustande gekommen. Noch sichtlich erschüttert berichtete er aus dem Telefonat, demzufolge er erfahren hatte, dass zwei Geschwisterkinder bei dem Unfall dabei gewesen waren. Sie hatten ebenfalls in dem Bus gesessen. Für diese Familie hat Peter Borsdorff bereits 3000 Euro gesammelt.

Ungefähr 800 Personen besuchten den Weihnachtsmarkt. Wander- und Radfahrergruppen fanden den Weg ins adventlich geschmückte Huppenbroich und stärkten sich an den köstlichen Suppen aus der Gulaschkanone. Zum ersten Mal wurden neben der Bratwurst auch Erbsen- und Gulaschsuppe angeboten. Dieses Angebot wurde so gut angenommen, dass man bereits vor Ende des Weihnachtsmarktes ausverkauft war. Glühwein, Waffeln und Kakao mit oder ohne Amaretto fanden reißenden Absatz.

Immer wieder neue Gruppen

Holzarbeiten und Wichtelmänner sowie Gebäck, hergestellt von Frauen aus dem Dorf und ansehnlich dekoriert in der festlich geschmückten Bude, lockten die Besucher an. Immer wieder trafen neue Gruppen ein. Auch die Sonnenfunken waren bestens vertreten mit Prinz Horst und Prinzessin Susann. Der stellvertretende Bürgermeister, Bernd Goffart, ließ es sich auch nicht nehmen, einen Besuch abzustatten.

Um 17 Uhr war es dann soweit, der Nikolaus fuhr in seiner Kutsche vor und verteilte Süßigkeiten an die zahlreichen Kinder. Die kleineren Kinder waren sichtlich aufgeregt, während die Größeren schon laut überlegten, wer sich denn unter dem roten Gewand und dem weißen Rauschebart versteckte.

Als dann das Blasorchester des Musikvereins Eintracht Mützenich begann, weihnachtliche Lieder zu spielen, sangen zahlreiche Besucher mit und es breitete sich eine anheimelnde Atmosphäre am Weiher aus. Der mittlerweile fallende Nieselregen tat der Stimmung keinen Abbruch. Der 1. Advent klang am Weiher gegen 20 Uhr aus. Und schon ist es beschlossene Sache, dass es 2018 die 10. Auflage geben wird.

(GKB)
Mehr von Aachener Zeitung