1. Lokales
  2. Eifel

Monschau: Viel Neues bei der Musikvereinigung

Monschau : Viel Neues bei der Musikvereinigung

Zur Jahreshauptversammlung hatte die Musikvereinigung Montjoie ihre Mitglieder in das „Alte Getreidehaus” eingeladen.

Vorsitzender Hilmar Weber stellte bei der Begrüßung heraus, dass Rückblick auf „kein gewöhnliches Jahr” gehalten werde. Es habe sich einiges geändert und das habe dem Verein gut getan. Der Musikvereinigung gehören ca. 130 Mitglieder an, davon etwa 25 Aktive.

Mit dem Motto „Jahr des Umbruchs” hatte auch der stellvertretende Vorsitzende Manfred Brandenburg seinen Geschäftsbericht überschrieben. Die wohl einschneidendste Veränderung war der Abschied des langjährigen Dirigenten Gerhard Lück und die Verpflichtung von Jeff Krings als Nachfolger.

Zum ersten Mal hat die Musikvereinigung jetzt einen bezahlten Dirigenten, und das Orchester hatte in der Folge zahlreiche Neuerungen zu verkraften. Das führte dazu, dass sich einige Aktive zurückzogen, andere konnten neu gewonnen werden. Zu den Neuerungen gehörte auch ein Probenwochenende in Rurberg.

Unter den zahlreichen Terminen, die Brandenburg Revue passieren ließ, waren viele weltliche und kirchliche Feste im Stadtgebiet, die die Musiker musikalisch gestaltet haben, sowie die sehr erfolgreich verlaufene 24. Musikwoche.

Die musikalischen Erfolge des vergangenen Jahres aber würden überschattet von der Absage der Musikwoche 2004, bedauerte Brandenburg und befürchtete, dies könne das endgültige Aus bedeuten. Dem widersprach jedoch Hilmar Weber. Der Vorsitzende forderte die Musiker dazu auf, den Blick nach vorn zu richten. „Das sind wir der Bevölkerung schuldig”, geht er von davon aus, dass es eine 25. Veranstaltung geben wird.

Konzert im Theater

Von einem erfolgreichen, aber harten Jahr hatte auch Dirigent Jeff Krings in einem Grußwort an die Musiker geschrieben und dabei an das eindrucksvolle Weihnachtskonzert im Dezember erinnert. Sein Bestreben sei es, die Musikvereinigung über die Stadtgrenzen hinaus erfolgreich zu machen und dafür zu sorgen, dass trotz einer neuen Ausrichtung jeder Musiker auf seine Kosten kommt. Zur Zeit werde intensiv ein Konzert vorbereitet, das am 14. Mai im Stadttheater stattfinden soll, ergänzte der Vorsitzende die Ausführungen des Dirigenten.

Mit zahlreichen „Investitionen in die Zukunft” spiegelte auch der Kassenbericht von Werner Maaßen den Aufschwung des vergangenen Jahres wider. Eine solide Finanzlage und ausgezeichnete Arbeit bescheinigten dem Kassierer die Kassenprüfer Karl Görgen und Rita Mertens.

Zügig und einvernehmlich gingen die anstehenden Neuwahlen über die Bühne. Alle Amtsinhaber wurden auch für die nächsten zwei Jahre bestätigt, und Hilmar Weber zeigte sich besonders erfreut, dass auch zwei bisher vakante Posten wieder besetzt werden konnten.

Zum Abschluss bedankte sich Ortsvorsteher Alexander Lenders bei den Musikern für die Bereitschaft, Veranstaltungen musikalisch zu begleiten. Auch er hoffe auf die Fortsetzung der Musikwoche, die auch ein Treffpunkt für die Bürger aus allen Stadtteilen sei.

Die anschließende Diskussion zeigte, dass der Frust über die Absage und vor allem über die damit verbundenen unerfreulichen Begleitumstände bei den Musikern noch tief sitzt, aber dass es auch den Willen zur Fortsetzung im Jahr 2005 gibt.