Versammlung des Vereins für Heimatgeschichte Imgenbroich

Versammlung im Bürger-Casino : Vereins für Heimatgeschichte Imgenbroich zeichnet Mitglieder aus

Seit der Gründung des Vereins für Heimatgeschichte Imgenbroich im Jahre 1988 gehört Herbert Indenhuck dem Verein an. Im Verlauf der Mitgliederversammlung im Bürger-Casino wurde Indenhuck für seine Treue zum Verein vom 1. Vorsitzenden Andreas Gabbert und von Geschäftsführer Otto Drosson ausgezeichnet.

Zu Beginn gedachte die Versammlung der im abgelaufenen Berichtszeitraum verstorbenen Mitglieder Franz Braun, Rudi Neuß und Ignaz Steffens. Geschäftsführer Otto Drosson ging in seinem Bericht auf einige wichtige Aktivitäten im zurückliegenden Jahr ein.

Das Projekt Restaurierung des Ehrenmals Erster Weltkrieg wurde abgeschlossen. Nach Aussage von Drosson wurde die neu gestaltete Gedenkstätte auf dem Friedhof mit den Grabsteinen der Ziviltoten des Zweiten Weltkrieges, dem Ehrenmal für die Gefallen des Ersten Weltkrieges und den Priestergräbern von der Bevölkerung positiv bewertet. Ende September wurde die Anlage unter Mitwirkung von Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter, Ortsvorsteher Peter Weber, dem Ortskartellvorsitzenden Bruno Welter, dem Vorstand des Vereins für Heimatgeschichte sowie unter musikalischer Begleitung einer Abordnung des Trommler- und Pfeiferkorps eingesegnet.

Mit einer Baumgrabstätte ist zur Zeit eine weitere Anlage im Bau. Die Blausteintreppenstufen des alten Mathiehauses werden dabei verwendet.

Die Jahresfahrt des Vereins für Heimatgeschichte mit 39 Teilnehmern führte nach Andernach zum größten Kaltwassergeysir der Welt. Alle über 80-jährigen Bewohner Imgenbroichs wurden vom Verein zu einem Klaafnachmittag ins Bürger-Casino eingeladen. Eugen Moeris hatte Fotos und Filmabschnitte aus alten Tagen zusammengestellt, die Anlass zu freudigen Erinnerungen an Kindheit und Jugendzeiten gaben.

Mitte Dezember feierte der Verein unter Mitwirkung eines Ensembles des Musikvereins sein 30-jähriges Bestehen. 80 Gäste waren der Einladung zum Festabend im Bürger-Casino gefolgt. Sie zeigten sich sehr erfreut über den Verlauf und fütterten den Spendenesel mit reichlich Nahrung.

Die Wegewarte Karl Schreiber und Eugen Moeris kümmerten sich um die Pflege der Rundwanderwege. Helmut Schlagloth hielt die Bänke und Flurnamenschilder in Ordnung und erneuerte vier Bänke auf dem Friedhof. Otto Drosson stellte dem Arbeitskreis der Heimatvereine des Monschauer Landes umfangreiche Recherchen zum Thema Flüchtlinge zur Verfügung.

Der fünfte Band der Imgenbroicher Notizen mit dem Titel „Imgenbroich im Wandel der Zeiten“ ist in Bearbeitung.

Derzeit zählt der Verein 163 Mitglieder, davon 132 zahlende sowie 31 Kinder und Jugendliche. Aus dem von Eugen Moeris in lockerer Form vorgetragenen Kassenbericht ging hervor, dass trotz getätigter Anschaffungen der Verein noch von einem gesunden Kassenbestand zehren kann.

Dirk Peters, der zusammen mit Helmut Willms die Kasse geprüft hatte, bescheinigte dem Kassierer eine sehr übersichtliche Führung der Finanzen ohne Beanstandungen.

Vorstand bestätigt

Der Vorstand wurde von der Versammlung einstimmig entlastet. Einstimmig wiedergewählt von der Versammlung wurden Andreas Gabbert (1. Vorsitzender), Paul Blumensath (2. Vorsitzender), Otto Drosson (Geschäftsführer), Eugen Moeris (Kassierer), Monika Eisbein, Helmut Schlagloth und Arthur Bierganz (Beisitzer) sowie Dirk Peters und Helmut Willms (Kassenprüfer). Den bisher vakanten Posten des Schriftführers übernimmt in Zukunft Mira Fassbender.

Paul Blumensath wies darauf hin, dass er erneut eine Reihe von Presseartikel, die die Geschehnisse im zurückliegenden Jahr in Imgenbroich widerspiegeln, gesammelt hätte. „Diese können von den Mitgliedern eingesehen werden“, betonte er.

(ame)