Simmerath: Vermisster 35-Jähriger aus Simmerath wieder da

Simmerath: Vermisster 35-Jähriger aus Simmerath wieder da

Der seit einer Woche vermisste 35-Jährige aus Simmerath ist am Dienstag wieder aufgetaucht. Wie die Polizei der Städteregion bekanntgab, hatte sich der Mann am Abend bei seiner Schwester gemeldet. Warum er fast eine Woche verschwunden war und wo er sich aufgehalten hatte, war zunächst nicht bekannt.

Am Mittwoch, 29. April, war der 35-Jährige zuletzt gesehen worden. Die Suchmaßnahmen der Polizei hatten zu keinem Ergebnis geführt. Seine Familie hatte Hunderte Flugblätter in Umlauf gebracht und an Tankstellen und Wanderer-Anlaufpunkten verbreitet.

Auch die Polizei hatte am Samstag eine größere Suchaktion gestartet. Zwischen 16.30 Uhr und 18.10 Uhr wurde auch mit Unterstützung eines Hubschraubers das Gebiet Monschauer Straße/Grüne Eiche abgesucht, da in diesem Bereich zuvor das Handy des Mannes gefunden worden war.

Mit großer Erleichterung nahm die Familie nun das glücklichen Ende auf, nachdem sie sechs Tage und Nächte lang kein Lebenszeichen von dem Vermissten erhalten hatte.

Nach bisher vorliegenden ersten Erkenntnissen hat sich der Mann in den zurückliegenden Tagen vorwiegend in der Region Eifel aufgehalten und nicht wie von mehreren Seiten angenommen, im deutsch-niederländischen Grenzgebiet bei Aachen.

Die Familie hofft nun, dass der 35-jährige nach einer sich jetzt anschließenden fachärztlichen Behandlung wieder ins Leben zurückfindet. Die Angehörigen möchten allen Beteiligten danken, die sie in den vergangenen Tagen bei der intensiven Suche unterstützt haben.

(red/P. St.)