Vereinsmeisterschaften im Tischtennis-Einzel beim TSV Kesternich

Zwei Tage Tischtennis total : Vereinsmeisterschaften im Einzel beim TSV Kesternich

Spannende Duelle am grünen Tisch gab es bei den Einzel-Vereinsmeisterschaften der Tischtennisabteilung des TSV Kesternich. Voraussichtlich waren es die letzten Vereinsmeisterschaften vor dem Umzug ins neue Sportzentrum.

Spannung, Emotionen, knappe Spiele, aber auch Geselligkeit und das eine oder andere Kaltgetränk: All das waren die Zutaten bei den diesjährigen Einzel-Vereinsmeisterschaften der Tischtennisabteilung des TSV Kesternich. Über zwei Tage fand das diesjährige Turnier der mitgliederstärksten Abteilung des Vereins in der Steckenborner Turnhalle an der Grundschule statt.

Am Samstag waren zunächst die Jugendspieler sowie die Damen am Start, wobei die Beteiligung der Jugend leider so überschaubar war, dass diese Konkurrenz 2018 nicht ausgespielt werden konnte.

Am Sonntag spielte dann die teilnehmerstärkste Konkurrenz der Herren die Sieger und Platzierten aus. Gespielt wurde in der Gruppenphase in Vierer-Gruppen, bevor es ab dem Viertelfinale im K.o.-System weiterging. Nach insgesamt rund fünf Stunden Spielzeit stand dann der Sieger der Herren-A-Konkurrenz fest. In einem spannenden Finale behielt Routinier Stephan Breuer etwas überraschend, aber durchaus verdient, mit 3:1 gegen Ulrich Theves die Oberhand.

Platz drei konnte sich Torben Müller durch ein 3:2 gegen Rafael Mainka sichern. Bei den Herren B siegte Manfred Nießen in einem engen Finale mit 3:2 gegen René Braun. David Krämer erreichte in dieser Konkurrenz durch ein 3:2 gegen Max Stollenwerk den dritten Platz. An den beiden Tagen nahmen insgesamt rund 25 Aktive der Tischtennisabteilung an den verschiedenen Konkurrenzen teil.

Bald im neuen Sportzentrum

„Der Termin der diesjährigen Vereinsmeisterschaften kurz vor Weihnachten war etwas unglücklich, aber nicht anders möglich, da unsere eigene Halle noch nicht ganz fertig ist“, sagte Abteilungsleiter Manfred Nießen. Sonst wäre die Beteiligung sicherlich noch etwas höher gewesen. Und so standen die diesjährigen Vereinsmeisterschaften aller Voraussicht nach unter ganz besonderen Vorzeichen: Traditionell wurde das Turnier über viele Jahre in der Simmerather Dreifachhalle ausgetragen. Bereits in diesem Jahr war der ursprüngliche Plan, die Veranstaltung zur Eröffnung des neuen Sportzentrums auf der Kesternicher Höhe durchzuführen. Da aber zeitlich nicht genau absehbar war, wann der neue Komplex fertiggestellt sein wird und aktuell immer noch die letzten Arbeiten laufen, wurde als Austragungsort kurzerhand die Steckenborner Turnhalle gewählt.

Ab dem Jahr 2019 soll der Vereinsmeister dann regelmäßig in der neuen Heimat des TSV Kesternich ermittelt werden, so dass Stephan Breuer wohl der letzte Vereinsmeister vor der Einweihung der neuen Heimstätte sein wird. „Die Vorfreude auf die neue Heimat im Sportzentrum Kesternich ist in der Abteilung auf jeden Fall schon da, so dass nun der Plan ist, unsere nächsten Vereinsmeisterschaften, die bereits im April sind, als Anlass zur Einweihung der neuen Halle zu nehmen“, verriet Nießen.

Die Hobbydamen der Tischtennisabteilung würden dagegen bereits in der neuen Halle auf der Kesternicher Höhe trainieren und seien begeistert. Theoretisch könnte man also schon dort spielen, „aber wir werden die Rückrunde noch in Ruhe in unserer alten Halle spielen, denn man muss ja nichts übers Knie brechen“, erklärte der Abteilungsleiter.

Auch nach dem Turnier war noch lange nicht Feierabend, denn nach der Siegerehrung im Einzel wurden ebenfalls die Sieger der Doppel-Vereinsmeisterschaften, die bereits Mitte des Jahres stattfanden, geehrt. Das abschließende Beisammensein bildete bei dem einen oder anderen Kaltgetränk und einer kleinen Cafeteria einen gemütlichen Ausklang des dritten Advents.

Die anstehende Winterpause ist bei der Tischtennisabteilung nur von kurzer Dauer, denn am 5. Januar veranstaltet die Abteilung bereits ihr Weihnachtsturnier, bevor in der darauffolgenden Woche die Rückrunde in der Meisterschaft beginnt.

(maxs)