Vereinsjugendtag der SV Bergwacht Rohren

Vereinsjugendtag : Der Jugend möglichst viele Gelegenheiten zum Sport bieten

Zum Vereinsjugendtag hatte der SV Bergwacht Rohren in die Gaststätte Dederichs eingeladen. Die Kinder und Jugendlichen zeigten sich interessiert am Vereinsgeschehen und an den Vorhaben des SV.

Christopher Gabbert, der dem Vereinsjugendausschuss vorsteht, begrüßte die Mitglieder und den stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Frank Lauscher. Er blickte auf das vergangene Jahr zurück, da hatte sich einiges getan in der Jugendabteilung. Im März hatte sich der neue Vorstand gebildet, Gabbert erklärte, dass er und sein Stellvertreter, Alexander Lauscher, in gleichberechtigter Weise zusammenarbeiten und die anstehenden Aufgaben gemeinsam angehen.

In verschiedenen Sparten haben die Kinder und Jugendlichen in Rohren die Möglichkeit, Sport zu treiben. Zahlenmäßig am stärksten sind die Fußballer vertreten, 27 Bergwacht-Junioren jagen dem runden Leder nach, von F2- bis A-Jugend sind sie im Zusammenschluss des TuRa Monschau aktiv. Zum hoffnungsvollen Nachwuchs gehören neun Bambini, die zusammen mit Kindern aus Kalterherberg und Höfen trainieren, dem Betreuerstab gehört auch Alexander Lauscher an.

In der Leichtathletik-Gruppe macht ein gutes Dutzend Kinder mit, für den Dreikampfwettbewerb im Rahmen der Sportwoche konnte man 28 Jugendliche begeistern, sie alle wurden mit einem Mehrkampfabzeichen ausgezeichnet, viermal mit Gold. Ein Dankeschön sprach der Abteilungsleiter den Aktiven aus, die das wöchentliche Training übernommen haben: Carolin Roderburg, Veronika Koll, Alexandra Davosir-Kirch, Stephanie Xhayet und Antonio Maaßen.

Die „Crazy Chicks“, das ist eine Tanzgruppe, sind mit Begeisterung bei der Sache und überraschen bei Veranstaltungen immer wieder mit originellen Choreografien.

Besonders eifrig sind die auch die kleinsten Turnkinder. Manchmal müssten zwei Gruppen gebildet werden beim Eltern-Kind-Turnen, das jede Woche im Rohrener Kindergarten stattfindet. Bianca Offermann, die dieses attraktive Angebot im Jahr 2016 ins Leben gerufen hat, betreut die Turnstunde.

Das Tischtennisturnier gewann im vorigen Jahr Jonas Warbel, es soll auch in diesem Jahr wieder am Karfreitag im Festsaal ausgetragen werden. Teilnehmen können alle, die zwischen acht und 18 Jahre alt sind.

Auch bei der Sportwoche, die stets ein Höhepunkt im sportlichen Jahr der Rohrener ist, beteiligten sich viele Kinder und Jugendliche, sowohl am Dorfturnier als auch an den Volkslauf- und Dreikampfwettbewerben. Außerdem wurden am Sonntag, dem „Tag der Jugend“, die Aktivitäten der Nachwuchssportler in den Fokus gerückt.

„Man sollte auch in Zukunft versuchen, der Bergwacht-Jugend möglichst viele Gelegenheiten zur sportlichen Betätigung zu bieten – gerade im Hinblick auf die in den vergangenen Jahren gestiegenen Geburtenzahlen in unserem Dorf“, meinte Christopher Gabbert unter dem Applaus der Anwesenden.

Die Kasse der Jugendabteilung führ Maik Gabbert; ihm bestätigten die Kassenprüfer lückenlose Arbeit ohne Beanstandungen, der Vorstand wurde entlastet. „Wir können so weitermachen wie bisher“, stellte Maik Gabbert fest.

So war es nicht verwunderlich, dass die Vorstandswahlen rasch abgehakt werden konnten: Als stellvertretender Vorsitzender des Vereinsjugendausschusses wurde Alexander Lauscher bestätigt. Uwe Xhayet bleibt als Beisitzer im Amt, ebenso wie Maik Gabbert als Kassierer. Jugendvertreter wurde Tobi Nießen.

Für dieses Jahr wird in den Sommerferien ein Wochenende am Sportplatz geplant; auf jeden Fall soll gegrillt werden, und eine Abendwanderung ist geplant. Ein genaues Programm steht noch nicht fest, dafür sammelt der Jugendvorstand Vorschläge.

Mehr von Aachener Zeitung