Lammersdorf: VdK-Ortsverband: Maria Stollenwerk 40 Jahre dabei

Lammersdorf: VdK-Ortsverband: Maria Stollenwerk 40 Jahre dabei

Einmal mehr gut besucht war die diesjährige Jahreshauptversammlung des VdK Ortsverbandes Lammersdorf. Vorsitzender Heinrich Poschen war über die Resonanz im Lammersdorfer Hof sehr erfreut und konnte zudem 19 Jubilare für deren mehrjährige Mitgliedschaft ehren. Darunter auch Maria Stollenwerk aus Strauch, die seit 40 Jahren Mitglied des Sozialverbandes ist.

Erfreut war Poschen auch darüber, dass mit Irmgard und Bruno Wirtz die stellvertretende Vorsitzende und der Kassierer des Kreisverbandes den Weg nach Lammersdorf gefunden hatten. Beide hielten fest, dass der Lammersdorfer Ortsverband mit seinen 275 Mitgliedern sich mit Poschen und seiner Vorstandscrew in guten Händen befinde.

Die Mitglieder des Ortsverbandes setzen sich aus Lammersdorf, Paustenbach, Simmerath, Rollesbroich, Rurberg, Woffelsbach, Steckenborn und Strauch zusammen. Dabei ist die Altersgruppe von 46 bis 55 Jahren am stärksten vertreten. Allerdings beträgt das Durchschnittsalter aller Mitglieder 63,8 Jahre, wie Poschen festhielt.

Lob gab es für den Ortsverband auch von Franz-Josef Hammelstein. Der Ortsvorsteher war in Vertretung von Bürgermeister Hermanns anwesend und bescheinigte dem VdK ein großes Engagement.

Schriftführer Andreas Lennartz ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Durch den Vorstand erfolgte in 317 Fällen Hilfe in sozialrechtlichen Belangen. Lennartz hob hervor, dass hier Heinrich Poschen die Hauptlast getragen habe und die Zahl von Jahr zu Jahr steige. Daneben standen Krankenbesuche an, die von Sofia Hoffmann erledigt wurden. Der monatliche „Stammtisch“ im evangelischen Gemeindezentrum, den der Ortsverband seit sechs Jahren im Programm hat, erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Bei Kaffee und Kuchen erfolgt hier ein reger Meinungsaustausch.

Die „Betreuungsfahrt“ erwies sich wieder als Renner und führte mit dem Bus nach Bonn und dann mit dem Schiff nach Linz zum Drehorgelfest. Die Fahrt war schnell ausgebucht, so dass sich für den diesjährigen Ausflug am 6. Mai in die Vulkaneifel eine schnelle Anmeldung empfiehlt.

Nachdem die Kassenprüfer Marlene Henn und Gerd Salemink Kassierer Manfred Scheen eine hervorragende Kassenführung bescheinigt hatten, wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Poschen bedankte sich bei Manfred Scheen, unter dessen Regie das Kriegerdenkmal gepflegt wird.

Zu Patientenverfügungen, Vertretungs- und Vorsorgevollmachten hielt danach Bernd Kautzmann einen interessanten Vortrag. Beim VdK kann man hierzu eine Broschüre bestellen. Heinrich Poschen bedankte sich am Ende bei allen Erschienenen, bevor man in gemütlicher Runde den Abend bei einem Essen ausklingen ließ.

(ani)
Mehr von Aachener Zeitung