Eifel: Unnötige Niederlage: FC Roetgen verliert Heimspiel unglücklich

Eifel : Unnötige Niederlage: FC Roetgen verliert Heimspiel unglücklich

FC Roetgen — SG Union Würm-Lindern 0:2 (0:0): Dass auf dem Roetgener Kunstrasen eine Mannschaft aus dem Keller der Liga gegen einen Aufstiegsaspiranten spielte, danach sah es eine Stunde lang nicht aus.

Die Gastgeber spielten in der ersten Halbzeit gut mit, gingen aber zu leichtfertig mit den Standardsituationen um. Wobei sich beide Mannschaften im Spielaufbau einige Fehler erlaubten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Roetgener sogar noch die besseren Möglichkeiten. Alex Keller scheiterte aus kurzer Distanz am Gästekeeper. In der 62. Minute leisteten die Roetgener sich einen Abwehrfehler, jedoch konnte Torwart Mark Hilgers den Ball noch zur Ecke lenken. Nach dem Eckball stand Steven Kohnen am langen Pfosten richtig und drückte aus dem Gewühl den Ball mit Hilfe eines Roetgener Abwehrspielers über die Linie.

Zehn Minuten vor dem Abpfiff sorgte der eingewechselte Thomas Schmidt mit reichlich Hilfe der Gastgeber für die endgültige Entscheidung. „Wir haben eine unnötige Niederlage kassiert, gegen einen Gegner, mit dem wir auf Augenhöhe waren“, sagte FC-Trainer Bernhard Schmitz, der gleichzeitig einräumte, dass mehr möglich gewesen wäre.

KREISLIGA A

SV Breinig II — TV Konzen 3:0 (3:0): In der zweiten Minute gingen die Gastgeber durch einen Schuss von Gehlen in Führung. Diese baute Ndombaxi zwanzig Minuten später auf 2:0 aus. Auch wenn den Konzenern aufgrund der winterlichen Trainingsbedingungen die Praxis fehlte, waren beide Gegentore durchaus vermeidbar. Wenige Minuten vor dem Seitenwechsel besorgte Dahmen den Endstand.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit verwalteten die Hausherren nur noch das Ergebnis und ließen die Gäste besser ins Spiel kommen. Die dezimierten sich nach einer Stunde durch eine Rote Karte und kassierten auch in der Höhe eine verdiente Niederlage. TV Trainer Stefan Carl gab zu. „Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht“. (kk)

Türkischer SV Düren — Vossenack-Hürtgen 0:1 (0:1): Die Gäste überraschten den TSV, hielten bis zum Abpfiff mit Kampfgeist und Einsatz das bereits in der sechsten Spielminute erzielte 1:0 durch Maximilian Hallmanns (Handelfmeter). Danach verlegte sich die SG auf Defensivarbeit und hielt dem Druck stand.

Zu allem Überfluss sah Levent Sen auf Seiten der Gastgeber auch noch in der 75. Minute die Rote Karte, als er einen Gegenspieler beleidigte.

(sf.)