Simmerath: Unfall mit Folgen: Azubi mopst Auto des Chefs

Simmerath: Unfall mit Folgen: Azubi mopst Auto des Chefs

Auto unerlaubt „geliehen”, Unfall gebaut, Job verloren - und obendrauf noch eine Strafanzeige vom ehemaligen Chef eingefangen: Für einen 17-jährigen Auszubildenden bei einem Autohändler in Simmerath hatte die Sehnsucht nach der Freundin schwerwiegende Konsequenzen.

Dem Azubi kam am Donnerstagmittag wohl vor lauter Schmetterlingen im Bauch die Idee, seine Freundin zu besuchen. Dazu „lieh” er sich - ohne zu fragen - einen Wagen vom Gelände des Autohauses.

Bei seiner Auserwählten kam er allerdings nicht an: Auf einem Parkplatz in Simmerath rutschte der 17-Jährige auf dem vereisten Boden gegen ein geparktes Auto. Einen Führerschein konnte der junge Mann der Polizei bei der Unfallaufnahme nicht zeigen - er hat nämlich noch gar keinen. Noch besser: Das „geliehene” Auto des Chefs war nicht einmal zugelassen.

Der Autohändler war von der Spitztour seines Azubis natürlich alles andere als angetan: Er erstattete Strafanzeige und legte dem jungen Mann nahe, sich einen neuen Ausbildungsplatz zu suchen.

Mehr von Aachener Zeitung