Eicherscheid: Unerschrockenheit und Gehorsam vom Pferd verlangt

Eicherscheid: Unerschrockenheit und Gehorsam vom Pferd verlangt

Abseits vom leistungsorientierten Reitsport trafen sich am Sonntag in Eicherscheid die sogenannten Freizeitreiter mit Gleichgesinnten, um sich bei interessanten Wettbewerben zu vergleichen.

Tanja Jansen, die im Vorstand für das Ressort Freizeitreiten zuständig ist, fand für die Planung und Gesamtorganisation wertvolle Hilfe bei Claudia Käfer, Corinna Schlagloth und Anna Conrads.

Zunächst waren die Teams auf einem knapp zweistündigen Trail unterwegs, der ihnen ein paar Fragen und Rätsel bescherte und auch eine spaßige Aufgabe: Pferd und Reiter sollten „verkleidet“ erscheinen! Zurück auf dem Dressurplatz gab es „Spiele zu Pferd“. Hierfür hatte sich das Orga-Team unterschiedliche Tests ausgedacht, die von den Pferden Unerschrockenheit und Gehorsam verlangten. „Wer das ruhigste Pferd hat, ist im Vorteil“, sagte Tanja Jansen.

Gänzlich unaufgeregt gingen zum Beispiel nur ganz wenige Pferde und Ponys durch das „Nudelhindernis“; die bunten Schwimmnudeln schienen die Pferde als Begrenzung oder Zaun zu sehen, wenn sie ihre Brust berührten oder ihnen unmittelbar vor den Augen baumelten.

Ein Pony duckte sich unter dem Beifall der Zuschauer drunter durch! Vom Pferd aus mit einer Gießkanne hantieren oder durch einen wehenden Vorhang reiten, das waren ebenfalls Anforderungen, die nicht alltäglich sind und viel Geschick voraussetzen — und die eine gute Partnerschaft zwischen Reiter/In und Pferd beweisen.

Veranstaltung in bester Stimmung

Die erste Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Eicherscheid, Jutta Braun, lobte das Engagement: „Wir stellen wieder einmal fest, dass die Kombination des Kaltblut-Festivals auf dem Hauptplatz mit dem Freizeitreiter-Turnier auf dem Dressurplatz sehr gelungen ist. Während unserer Vorbereitungsarbeiten hat es in der letzten Woche jeden Tag geregnet; wir sind glücklich, dass es nun endlich trocken bleibt und dass wir mit unseren Helfern wieder eine Pferdesportveranstaltung in bester Stimmung präsentieren können.“

Bei der Siegerehrung gab es kleine Geschenke; in der Einzelwertung „Geschicklichkeit“ der Kinder glänzten drei Mädchen aus Schmidt: Es siegte Joana Weise vor Maren Jansen und Lena Boltersdorf. Bei den Erwachsenen siegte Ursula Schmidt aus Kalterherberg vor Claudia Sonn aus Roetgen und Sabine Roth. Auf dem „Funtrail“ waren folgende Kinder besonders erfolgreich: Maren Jansen und Joana Weise aus Schmidt; und Julia Braun aus Strauch belegte Platz drei. Die besten Erwachsenen auf dem „Funtrail“ waren Claudia Sonn vor Jana Krings und Tammy Toussaint.

Die Gesamtwertung aus Rallye und Geschicklichkeit gewann das Team Tammy Toussaint, Svenja Hölters aus Lammersdorf und Claudia Sonn. Den zweiten Platz erreichten Nicole Müller, Ursula Schmidt und Heike Jansen. Dritte wurden Corinna Bock, Simone Grundwald und Zoe Jansen.

(ale)