Simmerath: Überlegungen zur Hauptschule „wesentlich weiter fortgeschritten”

Simmerath : Überlegungen zur Hauptschule „wesentlich weiter fortgeschritten”

Für der Sache nicht dienlich hält Bruno Löhrer, CDU-Fraktionsvorsitzender aus Simmerath, die Veröffentlichung eines Antrages von SPD, UWG und Grünen zur Zukunft der Hauptschule.

„Was soll diese Veröffentlichung?”, fragt sich Löhrer und gibt auch gleich die Antwort: „Ich habe nur eine Erklärung für das Verhalten der drei Fraktionen. Man will durch die Aufwärmung des Antrages zur Errichtung einer Gemeinschaftsschule nur für Simmerath aus parteitaktischen Gründen die Gespräche und mögliche gemeinsame Lösungen mit Monschau und Roetgen torpedieren.”

Der erwähnte Antrag von SPD, UWG und Grünen zur Errichtung einer Gemeinschaftsschule in Simmerath sei bereits am 27. September gestellt worden und daher „längst öffentlich bekannt”.

Auch die Kollegen von SPD, UWG und Grünen wüssten, „dass unser Bürgermeister Hermanns mit der Stadt Monschau und der Gemeinde Roetgen derzeit Gespräche führt über gemeinsame Lösungen für unsere Schulen im Sekundarbereich I.

Sie wissen auch, dass in der vergangenen Woche hierzu ein sehr konstruktives Gespräch bei der Bezirksregierung Köln stattgefunden hat, an dem neben Vertretern des Schulministeriums und der Bezirksregierung auch Bürgermeisterin Ritter aus Monschau und Bürgermeister Hermanns teilgenommen haben.”

Auch sei den Antragstellern bekannt, dass am 8. November eine gemeinsame Besprechung aller Ratsmitglieder von Monschau, Roetgen und Simmerath zu diesem Thema im Rathaus der Stadt Monschau stattfinden soll, bei der die Abteilungsleiterin für Schulfragen bei der Bezirksregierung über Möglichkeiten für gemeinsame Lösungen der Schulfrage im Sekundarbereich I informieren wird.” Löhrer: „Die Überlegungen sind also wesentlich weiter fortgeschritten gegenüber dem Stand im Antrag von SPD, UWG und Grüne.”