Simmerath: Übergangslösung auf Rathausplatz

Simmerath: Übergangslösung auf Rathausplatz

Das Parken auf dem Rathausplatz in Simmerath soll auch weiterhin gestattet werden, aber es soll in geordneten Bahnen geschehen. Dies beschloss der Verkehrsausschuss der Gemeinde Simmerath.

Die Beschwerden in der Bevölkerung über das wilde Parken hatten sich gehäuft, so dass jetzt unter Beteiligung von Gemeinde, Ortsvorsteher und Gewerbeverein ein Erörterungstermin stattfand. Erforderlich wurde das Eingreifen, da die beschlossene Neugestaltung des Rathausplatz aufgrund der Finanzlage auf unbestimmte Zeit verschoben worden ist. Bei den Beteiligten des Gespräches herrschte Einmütigkeit, was die Beibehaltung der Parkmöglichkeit anbelangt.

Ortsvorsteher Stefan Haas sprach in der Sitzung von „desolaten Zuständen” auf dem Platz. Beschwerden gebe es auch von Seiten des Seniorenheims, insbesondere über zu schnelles Fahren im verkehrsberuhigten Bereich.

Im Erörterungstermin war auch eine Parkordnung festgelegt worden: Die Markierung der Stellplätze soll laut Auskunft des Ordnungsamt in den nächsten Tagen erfolgen, nachdem bereits ein Ortstermin mit der Verkehrskommission stattgefunden hat. Außerdem soll auf dem rund 1000 Quadratmeter großen Platz, wie auch sonst im Ortskern üblich, eine Parkscheibenpflicht mit einer Begrenzung auf zwei Stunden eingeführt werden.

39 Markierungen

Die Zeit der Dauerparkplätze auf dem Rathausplatz gehört damit der Vergangenheit an. Betont wurde allerdings, dass es sich um eine Übergangsregelung handelt. Insgesamt werden 39 Stellplätze markiert, 35 auf dem unteren Platz, die restlichen auf dem kleinen Platz an der Kammerbruchstraße.

Mehr von Aachener Zeitung