TV Konzen will wieder das Heft in die Hand nehmen

Vorschau Kreisliga A : TuS Lammersdorf mit Verletzungssorgen

Für den TV Konzen und TuS Lammersdorf gab es am vergangenen Spieltag keine Punkte zu holen. Die beiden Aachener A-Ligisten sind für die anstehenden Heimaufgaben darauf bedacht, mit einer kompakteren Defensive zu punkten.

Wegen eines Strafstoßes in der Schlussphase musste der TV Konzen erstmals in dieser Saison die Heimreise ohne Punkte antreten. Wenige Minuten vor dem 3:4 wurde der vermeintliche Konzener Führungstreffer vom Unparteiischen zurückgepfiffen. „Die Niederlage war sehr ärgerlich, zumal der SV Kohlscheid uns keineswegs in Grund und Boden gespielt hat“, sah Coach Stefan Carl dafür aber bei seiner Elf zu viele individuelle Fehler, die die Gegentreffer einleiteten.

Ein wenig überraschend stellt sich am kommenden vierten Spieltag der Tabellenführer im Konzener Windpark vor. Die Reserve des VfL Vichttal ist mit neun Punkten am besten in die Saison gestartet. „Zuhause wollen wir das Heft in die Hand nehmen und deutlich weniger zulassen“, blickt Carl zuversichtlich auf die nächste Aufgabe.

Viel Pech begleitete den TuS Lammersdorf beim 0:3 gegen Rhenania Würselen. Coach Georg Bauer hatte nicht nur die dritte Saisonniederlage zu beklagen, sondern musste auch Mittelfeldmann Sebastian Thönnessen wegen einer Bänderverletzung in der ersten Hälfte auswechseln. Damit ist die Liste der Akteure, hinter denen ein Fragezeichen für die Partie gegen den SV Kohlscheid steht, auf ein beachtliches Maß angewachsen. „Ausgerechnet im Offensivbereich hat es uns hart getroffen. Ich bin aber guter Dinge, dass wir mit unserer Defensive punkten werden“, strebt Bauer ein Spiel ohne Gegentor an. Ein durchaus ambitioniertes Vorhaben gegen den KSV, der sich mit bislang 13 Toren am treffsichersten zeigte, aber zugleich mit 18 Gegentreffern die löchrigste Abwehr der Liga stellt.

In der Dürener A-Liga setzt Gastgeber SG Vossenack-Hürtgen – erwartet wird der BC Oberzier – auf drei Punkte. „Obwohl wir auf eine laufstarke und junge Mannschaft treffen mit einer sehr guten Offensive“, sagt Trainer Daniel Ecker. Der weiß, dass sich seine Sturmreihe – sie schoss bisher zehn Treffer – dahinter aber nicht verstecken muss. Was auch seinem Gegenüber Sascha Nacken, der wenige Woche vor dem Ende der Vorsaison Eckers Posten beim BC übernahm, nicht verborgen geblieben ist. Auf jeden Fall, so die Botschaft aus Oberzier, wolle man den zweiten Heimsieg der SG verhindern.

(yas/sf.)