Nordeifel: TuS Mützenich lässt bei Arminia Eilendorf zwei Punkte liegen

Nordeifel: TuS Mützenich lässt bei Arminia Eilendorf zwei Punkte liegen

In der Aachener Kreisliga B2 fielen die Begegnungen TuS Lammersdorf gegen SV Eilendorf II und SV Kalterherberg gegen den Burtscheider TV erwartungsgemäß den widrigen Platzverhältnissen zum Opfer. An der Tabellenspitze leistete der TuS Mützenich sich ein unnötiges Remis bei Kellerteam Arminia Eilendorf II, das Folgen haben könnte.

„Ein Unentschieden ist wahrscheinlich zu wenig, aber ich muss der Mannschaft ein Kompliment für die kämpferische Leistung machen“, konnte TuS-Trainer Stefan Carl die Punkteteilung nur schwer einordnen. Die Eilendorfer gingen Mitte der ersten Halbzeit durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung.

In der Folgezeit fanden die Vennkicker besser ins Spiel, konnten sich aber kaum zwingende Torchancen erspielen. „Bis zum Sechszehner lief es gut, dann ging aber nicht mehr viel bei uns“, bemängelte der TuS-Coach, dass sein Team nur selten zum Torabschluss kam. In der 70. Minute benötigten die Grün-Weißen schon eine Standardsituation, um durch Marcel Schillings zum verdienten Ausgleich zu kommen.

Beim A-Ligaabsteiger VfR Forst erwischte die Zweite des FC Roetgen einen optimalen Start und ging durch Jonas Krott und David Redslob 2:0 in Führung. Aufgrund der besseren Möglichkeiten der Roetgener war die Mannschaft aus dem Aachener Osten mit dem 0:2-Rückstand zur Pause noch gut bedient.

Mit Beginn der zweiten Hälfte fanden die Forster aber besser ins Spiel und kamen verdientermaßen zum Anschluss. David Redslob konnte in der 87. Minute die Roetgener Führung auf 3:1 ausbauen, danach wurde es aber noch richtig spannend. Die Forster erzielten das 2:3 und trafen in der Nachspielzeit mit einem Freistoß nur den Pfosten.

„Aufgrund der ersten Halbzeit ist unser Sieg verdient, aber wir hätten uns auch nicht beschweren können, wenn die Forster in der Nachspielzeit das 3:3 gemacht hätten“, gab FC-Trainer Erich Bonkowski zu, dass die Glücksgöttin in den letzten Minuten den Schwarz-Roten zur Seite stand.

Im Kühlschrank am Konzener Windrad erlebten die Zuschauer am Sonntagmorgen ein unterhaltsames Topspiel zwischen der Zweitvertretung des TV Konzen und Spitzenreiter FV Vaalserquartier. Nach ausgeglichener Anfangsphase gingen die Gäste durch einen zweifelhaften Foulelfmeter Mitte der ersten Halbzeit in Führung.

Diese bauten sie in der 35. Minute auf 2:0 und in der 48. Minute durch einen erneuten Strafstoß auf 3:0 aus. Durch einen verwandelten Foulelfmeter von Andre Schröder kamen die Konzener in der 56. Minute noch zum Ehrentreffer. Eine Viertelstunde vor Spielende trafen die Gastgeber mit einem Kopfball leider nur die Latte.

Konzens Trainer Raimund Scheffen akzeptierte den Sieg des Ligaprimus, weil er die technische bessere Mannschaft stellte und auch über die reifere Spielanlage verfügte. „Wir haben gesehen, dass wir noch viel Arbeit haben, ehe wir wieder die Form der Hinrunde erreicht haben“, setzt der Coach auf den Lerneifer seiner Jungs in den nächsten Wochen.

In der Dürener Kreisliga B3 fielen die Spiele der Nordeifelteams, SG Vossenack-Hürtgen und TuS Schmidt II ins Wasser.

(kk)