TuS ist bei der SG Stolberg zu Gast. Stefan Carl bleibt TV Konzen treu

Vorletzter Spieltag in der Kreisliga A : Lammersdorf will dem Primus nochmal einiges abverlangen

In der Aachener Fußball-Kreisliga A will der TuS Lammersdorf der SG Stolberg, die am Pfingstmontag Meister werden kann, Paroli bieten. Die Konzener stehen indes vor dem letzten Saisonspiel vor heimischem Publikum. Auch für die beiden Kreis-Dürener Eifelvertreter geht es am pfingstmontag nur noch ums Prestige.

Ausgerechnet auf der Zielgeraden hat sich der TV Konzen die höchste Saisonniederlage eingefangen. Beim schmerzhaften 0:6 in Weisweiler zeigte die Mannschaft von Trainer Stefan Carl nach dem Seitenwechsel kaum Gegenwehr und kassierte fünf Tore. „Normalerweise müsste man unseren Anhängern, die den Weg auf sich genommen haben, den Eintritt erstatten“, vermisste Carl die fehlende Abstimmung und Stabilität in der Abwehrreihe.

Dass für das letzte Heimspiel der Saison Wiedergutmachung angesagt ist, ist selbsterklärend. Gegen Tabellennachbar Rhenania Würselen/Euchen reicht ein Punkt, um Platz fünf endgültig für sich zu beanspruchen. „Wir werden alle Kräfte mobilisieren und versuchen, dieses Spiel als Sieger zu beenden“, sagte Carl, der darüber hinaus ankündigte, sein Traineramt auch in der kommenden Saison fortzuführen.

Die Lammersdorfer konnten sich gegen Teutonia Weiden für ihre aufopferungsvolle Leistung nicht belohnen und verspielten eine zwischenzeitliche 2:0-Führung. Ein unstrittiger Foulelfmeter bedeutete in den Schlussminuten das 2:3. „Es war in der Tat eine unglückliche Niederlage. Die Mannschaft hat sehr viel investiert, nur leider hat uns am Ende die Kraft gefehlt“, meinte Co-Trainer Dominik Rollesbroich.

An diesem Spieltag geht es für den TuS zur SG Stolberg, der aus eigener Kraft ein Unentschieden reicht, um die Meisterschaft feiern zu können. Das Team nimmt die Reise nicht auf sich, nur um der SG zum möglichen Bezirksliga-Aufstieg zu gratulieren. „Wir wollen natürlich punkten, auch wenn es wie gegen Weiden eine sehr schwere Aufgabe sein wird“, unterstreicht Rollesbroich. Dabei gehören Dennis Theissen und Til Krank nach Zwangspausen wieder zum Aufgebot dazu.

Kreisliga A Düren

Wer steigt aus der Dürener A-Liga ab? Diese Frage steht im Mittelpunkt des vorletzten Spieltags – aber nicht für die beiden Mannschaften aus dem Altkreis Monschau. In deren Paarungen geht es am Pfingstmontag nur ums Prestige. Der TuS aus Schmidt empfängt den kleinen HSV, der mit einem Punkt zufrieden ist. Die Platzelf möchte drei Punkte, um die gute Rückrunde zu krönen. Bei der SG Vossenack-Hürtgen will sich der scheidende Trainer Tim Krumpen – er wechselt zum Bezirksligisten TuS Langerwehe – mit einem Sieg gegen den BC Oberzier verabschieden. Der Gast könnte mit einem Punkt gut leben.

(yas/sf.)
Mehr von Aachener Zeitung