Kesternich: TSV-Damen wollen in die Verbandsliga

Kesternich: TSV-Damen wollen in die Verbandsliga

In Aufbruchstimmung befinden sich die TSV-Damen. Die Mannschaft konnte sich in der Landesliga behaupten und peilt nun höhere Ziele an. Rückblickend stellt das Trainerteam, Uwe Kämmerling und Daniel Roeffen, fest, dass es anfangs so ausgesehen habe, als sei die Landesliga eine zu große Hürde für die neu zusammengestellte Mannschaft.

Jedoch fanden die Damen gerade noch rechtzeitig in die Erfolgsspur zurück, konnten die letzten fünf Spiele allesamt gewinnen und so den drohenden Absturz noch verhindern.

Ein Riesenkompliment macht der Trainer seinen Spielerinnen für ihr „großes Kämpferherz”, den kameradschaftlichen Zusammenhalt und die gute Trainingsbeteiligung - unterstützt wird das Ganze rückhaltlos vom Vorstand und einem fußballverrückten Publikum!

Sozusagen aus dem Vollen können die beiden Trainer nun schöpfen: Insgesamt 18 Spielerinnen kamen zu dem ohnehin schon personell starken Kader, so dass jetzt 40 Damen beim TSV Fußball spielen! Wie berichtet, hat sich die Damenfußball-Abteilung von Hertha Strauch vor einigen Wochen aufgelöst. Von dort kamen Aline Winter, Carolin Falter, Jennifer Blischke, Carolin Hermanns, Nina Scheen, Sandra Manthei, Lena Rosenwick, Jenny Siepen, Sarah Stollenwerk und Rocio Hülshorst; vom TV Konzen wechselten Jana Gasper, Nina Scheidt, Gina Nellessen und Sophie Hartmann; vom TuS Lammersdorf kam Carina Weinert, und aus der eigenen Jugend wechselten Carina Becker und Elena Küpper zu den Seniorinnen.

Aus USA, vom ISC Arsenal Wilson, wird auch noch Verstärkung erwartet: Anfang August wird Carrie Miller, eine Austauschschülerin, beim TSV Kesternich erwartet. Die Spielerinnen sind zwischen 16 und 36 Jahren alt.

„Wir haben Spielerinnen angesprochen, die wir für geeignet und passend halten”, spricht Uwe Kämmerling über seine Anstrengungen, den Kader zu vergrößern. Dabei hat er, der seit elf Jahren mit Daniel Roeffen harmonisch und erfolgreich zusammenarbeitet, als wichtigstes Ziel vor Augen: Aufstieg in die Verbandsliga! Nicht sofort, aber in zwei bis drei Jahren. Zur neuen Sportanlage in Kesternich soll dann womöglich eine Verbandsliga-Damenmannschaft präsentiert werden.

Die Damen wissen, dass die kommende Saison hierauf vorbereiten soll, und sie nehmen die Herausforderung an. Mit Elan sind sie in die Vorbereitung gegangen, drei- bis fünfmal pro Woche wird trainiert; das „Spinning” im Fitnesszentrum soll die Kondition und Ausdauer verbessern.

Völlig neu wird für die Spielerinnen die Situation sein, ständig unter Leistungsdruck zu stehen und um einen Stammplatz für die Landesliga-Formation kämpfen zu müssen. Uwe Kämmerling: „Es steht bis jetzt noch überhaupt nicht fest, wer in der ersten und wer in der zweiten Mannschaft spielen wird. Wir wollen nach Möglichkeit die Jüngeren in der Ersten spielen lassen, damit sie erfahrener und gefestigter werden.” Dann könnte es durchaus sein, dass die Zweite in der Kreisliga A einen höheren Platz erreicht als die Erste in der Landesliga.

Zunächst ist am kommenden Sonntag ein Rafting-Tag in Hilfarth geplant, als Geschenk zum Saisonabschluss und als Begrüßung für die Neuen - und natürlich auch als „teambildende Maßnahme”.

„Alle Kräfte bündeln”

Für die Entwicklung des Mädchen- und Frauenfußballs im Altkreis Monschau hat Uwe Kämmerling eine Vision: „Wenn wir alle Kräfte bündeln würden, wenn wir die Fußballspielerinnen hier in unserer Region zusammenfassen könnten, dann würde kein Talent mehr die Entfernung nach Aachen auf sich nehmen!”