Roetgen: Tourbus des Landessportbunds hält beim TV Roetgen

Roetgen: Tourbus des Landessportbunds hält beim TV Roetgen

In einen Wettstreit mit vielen anderen Sportvereinen in Nordrhein-Westfalen schaltete sich am Freitag der TV Roetgen ein. Der Tourbus des Landessportbundes (LSB) hatte im Rahmen seiner Kampagne „Beim Sport gelernt“ in der Sporthalle des Vereins Station gemacht, und für den TV ging es auch darum, die Vereinskasse aufzubessern.

Denn der Verein, der mit elf Abteilungen von der Leichtathletik bis hin zum Handball breit aufgestellt ist und rund 1800 Mitglieder hat, hatte dadurch die Gelegenheit in zwei Stunden bis zu 1000 Euro in einem Quiz zu gewinnen und seine Vielfältigkeit vorzustellen.

Wie Moderator André Laschet vom LSB zu Beginn betonte, will man mit der Kampagne ins Bewusstsein bringen, dass die Vereine auch Bildungsvermittler sind. Da vor dem Preis bekanntlich Schweiß gesetzt ist, kamen die Vereinsvertreter aus Vorstand/Jugendvorstand, Übungsleiter und Abteilungsleiter beim Quiz zunächst einmal ins Schwitzen.

Laschet hatte zunächst zu einem Buchstabenspiel gebeten, bei dem Begriffe aus dem Sport gebildet werden mussten. Die rund 30 Zentimeter hohen Buchstaben wurden emsig hin- und hergeschoben und die Akteure des TV entwickelten dabei unter aufmunternden Zurufen viel Fantasie.

Beim anschließenden Quiz zeigte man selbst unter Zeitdruck gleichfalls Ideenreichtum, bevor ein Team des LSB kleine Filmsequenzen zum Thema „Das habe ich beim Sport gelernt“ drehte. Hierbei spielten die Themen „Haltung zeigen“, „Niederlagen aushalten“, „Freude teilen“ und „Entscheidungen treffen“ eine Rolle. Die Vielfalt der dabei abgegebenen Statements unterstrich dabei die Breite und Tiefe der Bildungspotenziale. André Laschet hierzu: „Das regt auch zur Selbstreflektion an“. Auf dem Internet-Portal www.beim-sport-gelernt.de kann man sich dann auch bald die Filmsequenzen des TV Roetgen anschauen.

Am Ende der LSB-Kampagne steht dann die Preisverteilung unter den Vereinen an. „Da hoffen wir natürlich, dass wir dabei sind“, stellte Ruth Andres vom TV Roetgen erwartungsvoll fest.

Wäre die Präsenz der Vereinsmitglieder auf dieser Veranstaltung größer gewesen, hätte das TV-Team eventuell sogar noch mehr Ressourcen aus sich herauskitzeln können.

(ani)
Mehr von Aachener Zeitung