1. Lokales
  2. Eifel

Nordeifel: Tischtennis-Saisonstart: Zurück an die grünen Tische

Nordeifel : Tischtennis-Saisonstart: Zurück an die grünen Tische

Die Tischtennisspieler der Region stehen in den Startlöchern für die neue Saison, die nach den Kreismeisterschaften Ende August in der ersten Septemberwoche beginnt. Bei den Kreismeisterschaften 2016 setzte der für den TSV Kesternich spielende Klaus Wildrath bereits ein Ausrufezeichen, indem er in der stark besetzten Herren-C-Konkurrenz den Titel holte.

Mit Aktiven des TSV Kesternich, des TV Höfen, TuRa Monschau, des FC Imgenbroich und Germania Vossenack greifen Spieler von fünf verschiedenen Vereinen aus der Nordeifel schon bald wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Dann werden sie wieder deutlich häufiger an der circa 2,70 Meter langen und 1,50 Meter breiten Platte zu finden sein als in der langen Sommerpause. Bereits Ende April sind die meisten der Aktiven in die Sommerpause gegangen und freuen sich nach über vier Monaten Wettkampf-Unterbrechung auf den anstehenden Start der neuen Saison. Einige der Spieler werden vielleicht erleichtert darüber sein, dass die herkömmlichen Tischtennisbälle aus Zelluloid weiterhin benutzt werden dürfen und der neu entwickelte Plastikball noch nicht verpflichtend zum Einsatz kommen muss, wie es bei den Profis schon der Fall ist.

Der TSV Kesternich stellt, wie bereits im letzten Jahr, die größte Abteilung der fünf Eifel-Vertreter. Zudem können die Kesternicher von sich behaupten, der einzige Nordeifeler Vertreter auf Bezirksebene zu sein, nachdem die Mannschaft des TV Höfen nach Ablauf der letzten Saison als Absteiger wieder den Weg in die Kreisliga antreten musste. In dieser Liga wird es in der kommenden Saison nun zum Lokalduell mit der zweiten Mannschaft des TSV Kesternich kommen, die sich nach dem Aufstieg aus der ersten Kreisklasse nun in der Kreisliga etablieren möchte. Insgesamt hat der TSV Kesternich vier Herrenmannschaften für den Spielbetrieb gemeldet, so dass man insgesamt sportlich gut aufgestellt in die Saison starten kann. Für Abteilungsleiter Manfred Nießen sind „neben dem sportlichen Aspekt vor allem der kameradschaftliche Zusammenhalt und die Unterstützung innerhalb der einzelnen Mannschaften wichtig“. Zudem kann der TSV Kesternich neben den vier Herrenmannschaften eine Jugendmannschaft sowie als einziges Team eine Damenmannschaft aufbieten, die in der Bezirksklasse auf Punktejagd geht.

Beim TV Höfen nehmen in der Saison 2016/17 drei Herrenmannschaften den Spielbetrieb auf. Nach dem knappen Abstieg der ersten Mannschaft aus der Bezirksklasse in der vergangenen Saison findet die Spielzeit 2016/17 für die Mannschaft in der Kreisliga statt. Es bleibt abzuwarten, ob die Mannschaft oben angreifen kann und ein erneuter Aufstieg möglich ist. „Obwohl wir zu Saisonbeginn etwas ersatzgeschwächt sein werden, peilen wir in der Kreisliga einen Platz im oberen Drittel der Tabelle an. Falls es am Ende zum Aufstieg reichen sollte, werden wir diesen natürlich wahrnehmen“, äußert sich Erich Dahlmanns, Mannschaftsführer der ersten Mannschaft des TV zum Saisonziel. Die zweite und dritte Mannschaft des TV Höfen treten wie auch in der letzten Saison beide in der zweiten Kreisklasse an und könnten dort durchaus eine gute Rolle spielen.

In Vossenack verlief die zurückliegende Saison sportlich erfolgreich. Beide Mannschaften konnten aufsteigen. Ab der nächsten Saison starten für Germania Vossenack sogar drei Herrenmannschaften in der ersten, zweiten und dritten Kreisklasse. Des Weiteren tritt im Nachwuchsbereich eine Schülermannschaft der Germania an.

Die beiden übrigen Vertreter aus Monschau und Imgenbroich treten mit jeweils einer Herrenmannschaft an. TuRa Monschau konnte in der vergangenen Saison den Aufstieg aus der dritten in die zweite Kreisklasse realisieren und schlägt ebenfalls in neuem Umfeld auf. Der FC aus Imgenbroich tritt dagegen nach dem passablen vierten Platz in der ersten Kreisklasse erneut in dieser Spielklasse an die Platte und kann sich dort auf das Nachbarschafts-Duell mit Aufsteiger Vossenack freuen.

(maxs)