Monschau: Tipps zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen

Monschau: Tipps zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen

In wenigen Monaten stehen für viele Schülerinnen und Schüler die Abschlussprüfungen an. Der Gedanke daran bereitet so manch einem schlaflose Nächte und erzeugt Stress. Das Nachhilfeinstitut „Studienkreis“ gibt Tipps, um unnötige Panik zu vermeiden.

An erster Stelle steht eine strukturierte Vorbereitung.

„Viele lernen planlos drauflos und verlieren sich bald im Stoffdickicht“, erklärt Thomas Momotow vom Studienkreis. Hilfreich sei deshalb spätestens jetzt ein Gespräch mit dem Lehrer. Das verschaffe Klarheit darüber, welche Inhalte wichtig sind und welche Kompetenzen der Lehrer erwartet. Nützlich sei es auch, sich einige Probeprüfungen anzusehen, um ein Gefühl für den Prüfungsstoff zu bekommen.

Ebenfalls wichtig: ein Lernplan, unterteilt in einen Gesamtplan, in Wochen- und Tagespläne, die immer ausreichend Freizeit und Reservezeit berücksichtigen. Denn es komme immer mal etwas dazwischen.

Am Anfang steht ein grober Überblick über den Stoff. Der lässt sich zum Beispiel mit Hilfe von Lexikoneinträgen, Inhaltsverzeichnissen und Zusammenfassungen in Büchern oder Videotutorials verschaffen. Beim Lernen gilt dann später: Lieber fünfmal eine Stunde lernen als einmal fünf Stunden.

„Ein Schüler sollte sich im Klaren darüber sein, mit welchen Lernschwierigkeiten er ganz persönlich zu kämpfen hat und was er dagegen tun kann“ so Thomas Momotow. Wem es zum Beispiel an Selbstbewusstsein mangelt und wer sich deshalb einen schwierigen Stoff nicht zutraut, schaue sich am besten erst einmal an, was er schon erfolgreich gelernt hat. Wer sich dagegen leicht ablenken lasse, für den gelte: Fällt der Kinobesuch mit Freunden in die geplante Lernzeit, lieber einen alternativen Termin vorschlagen.

Viele weitere Tipps enthält ein E-Paper zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung, das es als kostenlosen Download auf der Internetseite des Studienkreises gibt.

Mehr von Aachener Zeitung