Theater in Strauch: Erster Fall von Geldfieber in der Eifel

Theatergruppe des St.-Josefs-Vereins Strauch: Erster Fall von Geldfieber in der Eifel

Aufregung im Krankenhaus. Zu den üblichen Querelen zwischen den schrulligen Patienten, einem ahnungslosen Chefarzt, dessen Assistenzärztin sowie einem Kommissar in bester Comedy-Manier platzt die Nachricht, dass sich ein entflohener Häftling mit seiner Beute im Krankenhaus versteckt haben könnte.

Das sind die Rahmenbedingungen für die Kriminalkomödie „Geldfieber" von Kathrin Heinrichs, welche die Theatergruppe des St.-Josefs-Vereins Strauch in diesem Jahr an insgesamt vier Terminen zum Besten gibt.

Der flüchtige Häftling Stolzinger (Daniel Breuer) versteckt seine Beute im Krankenhaus. Im Krankenzimmer der Herren laufen derweil die raffiniertesten Manöver zwischen dem flapsigen Heiratsschwindler Karl-Heinz Kowalski (Martin Greuel), Muttersöhnchen Benrath (Jürgen Breuer) und dem hochnäsigen Professor Gottfried Reutlinger (Peter Falter).Im Krankenzimmer der Damen wartet Frau Kaltwasser (Simone Werker-Schwartz) nicht nur auf eine neue Hüfte, sondern hegt zusammen mit der forschen Jana (Tanja Baltzer) unter anderem Rachepläne.

Die leicht desorientierte Frau Plassmann (Katja Semleit) hingegen geistert regelmäßig über die Station und sorgt dabei für Verwirrungen. Assistenzärztin Dr. Natalena Daring (Anika Lutterbach) verzweifelt derweilen an der fachlichen Kompetenz von Chefärztin Dr. Steinfest (Christa Johnen) welche sich nur für Golf zu interessieren scheint. Pfleger Ingo (Daniel Breuer) versucht unterdessen sein Liebesglück bei der attraktiven Schwester Netti (Jana Semleit / Meike Johnen).

Unbeeindruckt von dem ganzen Tohuwabohu ist nur Oberschwester Anneliese (Barbara Huppertz) die auf ihre „charmante“ Art versucht, den Überblick zu behalten. Als dann noch Kommissar Lennart (Klaus Breuer) seine planlosen Ermittlungen startet und der gute Geist des Krankenhauses Simon (Simon Braun) durch die Gänge schlendert, ist das Chaos perfekt.

Die Premiere findet am Samstag, 17. November, ab 19 Uhr, im Pfarrheim in Strauch statt. Weitere Aufführungstermine sind am Sonntag, 18. November, Samstag, 24. November, sowie Sonntag, 25. November. Samstags beginnen die Vorstellungen um 19 Uhr, sonntags um 18 Uhr. Karten für die Vorstellungen mit reservierten Sitzplätzen sind erhältlich bei Ralf Virnich, Tel. 02473/5385 und Katja Semleit, Tel. 02473/4748.

Mehr von Aachener Zeitung