Simmerath: Teurer wilder Müll: Womit das Ordnungsamt zu kämpfen hat

Simmerath: Teurer wilder Müll: Womit das Ordnungsamt zu kämpfen hat

Ob wilder Müll, Zwangseinweisungen oder Feuerwehreinsätze: Das Ordnungsamt der Gemeinde Simmerath hat eine breite und bunte Palette von Aufgaben zu erfüllen wie aus der jüngsten Verwaltungs-Statistik für das Jahr 2015 zu entnehmen ist.

In der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Simmerath verrichten aktuell 332 ehrenamtliche Helfer in zwölf Löschgruppen ihren Dienst, darunter auch 13 Feuerwehrfrauen. Im vergangenen Jahr rückten die Wehren zu insgesamt 194 Einsätzen aus. Nur ganze 38 Mal war ein Feuer die Ursache, in 156 Fällen war technische Hilfeleistung gefragt. Auch gab es 24 Mal einen Fehlalarm, doch nur einer davon wurde als „böswillig“ eingestuft. Ferner lösten 15 Mal Brandmeldeanlage fehlerhaft aus. Die Löschgruppen verfügen zusammen über 25 Fahrzeuge.

Das Ordnungsamt war auch bei Bauangelegenheiten gefragt, da von Bauherrn 16 Anträge auf das Absuchen von Baugrundstücken nach Kampfmitteln gestellt wurden.

Wilder Müll ist ein großes Ärgernis nicht nur für das Ordnungsamt; immerhin konnte gegen zwei Verursacher ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden. Widerrechtlich an Glascontainern abgestellter Müll wird vom Ordnungsamt an bestimmten Standorten oft mehrmals in Woche eingesammelt. Die Entsorgung von wildem Müll sowie die Entleerung der Straßenpapierkörbe verursachten im vergangenen Jahr rund 65000 Euro Kosten. Diese Kosten fließen in die allgemeine Gebührenrechnung und sorgen dafür, dass beispielsweise die 60-Liter-Restmülltonne 10,20 Euro mehr kostet.

Was sonst noch anfiel: Drei Anträge zum Befahren von ansonsten gesperrten Wegen wurden bearbeitet, zwölf Feuerwerke wurden auf Antrag genehmigt, und in 18 Fällen war die Behörde bei der Einweisung von Personen in eine geschlossene Anstalt behilflich.

In vier Fällen übernahm das Ordnungsamt die Bestattung von Verstorbenen, wo zunächst keine Angehörigen erreichbar waren. Nach teils langen Recherchen konnten aber dann doch in der Mehrzahl zahlungspflichtige Verwandte ausfindig gemacht werden.

(P. St.)