1. Lokales
  2. Eifel

Monschau: „TAZ im Himo” ist ein Markenzeichen

Monschau : „TAZ im Himo” ist ein Markenzeichen

Die Angst vor der PC-Kiste überwinden, das lernen die Frauen im Tele-Arbeits-Zentrum (TAZ).

Veronika Lambertz war 17 Jahre aus dem Beruf heraus, „ich wusste nicht einmal, wo am Computer der Knopf zum Einschalten war”, berichtet sie.

Doch ohne Erfahrung am und mit dem Computer haben die Frauen keine Chance, in den Beruf zurückzukehren. Das „TAZ im Himo” ist längst zum Begriff geworden, zum Markenzeichen für berufliche Qualifizierung in den Bereichen Medienkompetenz, Buchhaltung, Kommunikation, für Care & Wellness, TAZ vermittelt Wiedereinsteigerinnen das nötige Rüstzeug für die Rückkehr ins Berufsleben

Das Tele-Arbeits-Zentrum (TAZ) besteht nunmehr fünf Jahre, Grund genug, Bilanz zu ziehen. Als einziger Bildungsträger des Arbeitsamtes im Südkreis Aachen konzentriert sich das TAZ vor allem auf den beruflichen Wiedereinstieg von Frauen. Die Erfolgsquote ist überzeugend: Die meisten Teilnehmerinnen an den unterschiedlichen Schulungen konnten in einen Betrieb vermittelt werden, freuten sich Geschäftsführer Frank Dollendorf und Dr. Nina Mika-Helfmeier vom Kreis Aachen, sie ist die „Mutter des TAZ”, sagte Dollendorf.

Die Bilanz von Kreisdirektor Helmut Etschenberg als Vorsitzender des Aufsichtsrates: Die Entscheidung, das TAZ im Himo in Imgenbroich zu gründen, war richtig.

Landrat Carl Meulenbergh unterstrich am MIttwochmittag in seinem Grußwort die „strukturpolitischen Aspekte und die beschäftigungspolitischen Zielsetzungen" des Tele-Arbeits-Zentrums, er nannte dazu einige Zahlen: rund 600 Personen haben an den Qualifizierungsmaßnahmen für Beschäftigte kleiner und mittlerer Unternehmer teilgenommen, darunter auch Erwerbslose und Wiedereinsteigerinnen.

Das TAZ-Internet-Café hat mehr als 300 Besucher gezählt, das Internet-Café hat den Zugang zu neuen Informations- und Kommunikationsmedien im ländlichen Raum verbessert.

Selbstständig dank TAZ

Wohnortnahe Qualifizierung von Wiedereinsteigerinnen im zukunftsweisenden Wellness-Markt. Beispielhaft vorgestellt wurde hier Helga Gehlen, die es inzwischen in diesem Bereich bis zur Selbstständigkeit gebracht hat - dank TAZ.

Landrat Meulenbergh: Um strukturpolitische Themen in der Eifel voranzutreiben, hat der Kreis Aachen gemeinsam mit der TH Aachen das Projekt „FamLand” eingerichtet, das TAZ hat die Qualifizierung der touristischen Dienstleister sichergestellt.

Das Fazit des Landrates: „TAZ im Himo” sei längst zum Begriff geworden. Das Tele-Arbeits-Zentrum gibt es auch in Zukunft, wenn auch unter anderen Bedingungen. So trägt sich das TAZ künftig selbst, dazu wurden Rücklagen angespart. Bislang ist das Zentrum mit 1,7 Millionen Euro unterstützt worden, rechnete Nina Mika-Helfmeier vor.

Wichtig für die Zukunft des TAZ ist die rege Nachfrage nach Qualifizierungsmaßnahmen. Der Kreis Aachen, so der Landrat, ist sehr an diesem Bildungszentrum in der Eifel interessiert, „notfalls wird der Kreis wieder einsteigen”, versprach Carl Meulenbergh.

In diesem Jahr werden Weiterbildungs-Lehrgänge in den Bereichen Care & Wellness sowie „Fachkraft für Kosmetik und Wellness” angeboten. Ein neues Projekt: Fachkraft für EDV-Anwendung (noch 3 freie Plätze). Einzelheiten über die Angebote können beim TAZ im Himo unter der Rufnummer 02472 801760 erfragt werden.