Tanzwerkstatt startet fünftes Musical-Projekt

Tanzwerkstatt startet fünftes Musical-Projekt : Vom Simmerather Zoo nach Madagaskar

Bereits im April 2018 trafen sich die Musical-Macher der Tanzwerkstatt Simmerath, um die Story für das nächste Musical auszusuchen. Dabei gab es viel zu beachten.

Das eigene Tanzsportzentrum in Rollesbroich ist zwar eine wunderbare Location, die jedoch nicht mit einer professionellen Schauspielbühne zu vergleichen ist. Des Weiteren sind die Akteure alle Laiendarsteller, die auf der Bühne live sprechen, singen und tanzen werden. Und dann sollen auch noch möglichst viele Vereinsmitglieder jeden Alters mitmachen können.

Die Entscheidung fiel auf „Madagaskar“, die Geschichte vom Zebra Marthy, dem Löwen Alex, der Giraffe Melman und dem Nilpferd Gloria, die zusammen mit vier Pinguinen aus dem New Yorker Zoo ausbüxen und schließlich auf der berühmten Insel im Indischen Ozean landen. Dort treffen sie auf Julien, den König der Lemuren und erleben viele aufregende und lustige Abenteuer.

Doch wie es sich für ein richtiges Tanzwerkstatt-Musical gehört, wird die Originalgeschichte immer ein wenig bearbeitet. Der New Yorker Zoo wird kurzerhand nach Simmerath verlegt, und auf dem Weg nach Madagaskar wollen die Ausreißer unter anderem auch ins Hohe Venn, werden jedoch schon am Simmerather Bushof abgefangen.

Doch nicht nur die Story wird auf Eifel getrimmt. Songs wie „I will survive“ oder „Killing me softly“, die unter anderem live vom Tanzwerkstatt-Orchester gespielt werden, machen zusammen mit den wunderschönen Tanzchoreographien auch aus dieser Story wieder ein typisches Tanzwerkstatt-Musical. Regisseurin und Choreografin Rebecca Unger wird mit ihrer Erfahrung aus den bisherigen vier Musicals wieder einmal für Gänsehautmomente bei den Zuschauern sorgen.

Die Story selbst besteht – wie der bekannte Zeichentrickfilm – im Wesentlichen aus vielen witzigen Szenen und beinhaltet keine furchterregenden oder dramatischen Momente. So sind Kinder ab drei Jahren ebenso willkommen wie Erwachsene bis ins hohe Rentenalter.

Neben Schauspiel, Gesang, Tanz und Live-Musik dürfen sich die Zuschauer über insgesamt 90 neu genähte Kostüme freuen. Mony Keischgens und ihr siebenköpfiges Nähteam treffen sich schon seit Monaten regelmäßig, um alle maßgeschneiderten Kostüme für die insgesamt 60 Akteure rechtzeitig fertigzustellen. Die Besonderheit ist hierbei, dass circa ein Drittel der Akteure unter zwölf Jahre alt ist und vom ersten Vermessen im Juli 2018 bis zu den Vorstellungen im März 2019 zum Teil noch einen kräftigen Wachstumsschub erleben werden, der bei der Herstellung der Kostüme mit einkalkuliert werden muss.

Neben den 60 Akteuren auf der Bühne, die teilweise in bis zu drei Rollen pro Vorstellung schlüpfen, werden 17 Musiker vom vereinseigenen Orchester viele Lieder live begleiten. Hier wird schon seit zwei Monaten fleißig geprobt. Zählt man dann noch die fleißigen Helfer hinter der Bühne, im Service und beim Umbau der Halle zu einer „Musical-Hall“ hinzu, so sind über 100 Personen aktiv an diesem Projekt beteiligt.

Beste Sicht auf das Geschehen auf und vor der Bühne ist dank einer Zuschauertribüne von allen Plätzen gewährleistet. Für die Ton- und Lichttechnik zeichnet wieder die Firma MC-Events aus Simmerath verantwortlich. Beste kulinarische Versorgung rundet das Gesamtpaket für den Zuschauer ab, so dass die Tanzwerkstatt hervorragende Unterhaltung für Jung und Alt garantiert.

Das Musical wird Samstag, 23. März, 14.30 und 19 Uhr, Samstag, 30. März, 19 Uhr, und Sonntag, 31. März, 14 Uhr, aufgeführt. Die Tickets (10 Euro für Kinder bzw. 15 Euro für Erwachsene) gibt es ab sofort bei den bekannten Vorverkaufsstellen in Simmerath (Optik u. Akustik Matthias Kaulard), Roetgen (Antiquitäten Bach) und in der Tanzwerkstatt im Gewerbegebiet Rollesbroich, Einsteinstraße 7.

Alle Infos auch im Netz unter www.tanzwerkstatt-simmerath.de.