Tag des offenen Denkmals im Vogelsang IP

Tag des offenen Denkmals im Vogelsang IP : Einblick in sonst verschlossene Bereiche

„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“: so lautet das Motto zum „Tag des offenen Denkmals“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der in diesem Jahr am Sonntag, 8. September, stattfindet.

An diesem Tag gibt es in Vogelsang IP neben den täglichen Angeboten ein Sonderprogramm mit Kinoführungen und einer Architekturführung unter dem Motto des Tages. Außerdem lockt die Sonderausstellung „Weimar im Westen: Republik der Gegensätze“ ins historische Kulturkino Vogelsang IP.

Am „Tag des offenen Denkmals“ erhalten Besucherinnen und Besucher Einblick in sonst verschlossene Bereiche. Das beeindruckende Kino im Stil der 1950er Jahre, das sonst nur im Rahmen einer Führung zugänglich ist, kann den ganzen Tag lang besichtigt werden. Einst als Truppenkino für die belgischen Streitkräfte gebaut, ist er heute einer der wenigen noch existierenden denkmalgeschützten Kinosäle, der original aus dieser Epoche stammt. 1100 Sitzplätze, ein Orchestergraben und die mit Kunstleder bespannten Wände, die durch Kupferlampen in Szene gesetzt werden, machen den Saal nahezu einzigartig.

Gäste, die sich für die Filmtechnik der 1950er Jahre interessieren, erhalten eine kostenlose Führung durch den Verein der Film- und Kinofreunde Vogelsang e.V. mit Besichtigung des Bildwerferraumes und der Künstlergarderoben, die bis heute zeitlosen Charme versprühen. Diese Führungen finden um 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr statt und dauern rund eine Stunde. Teilnehmen können jeweils maximal 20 Personen. Anmeldung und Treffpunkt ist direkt am Kulturkino Vogelsang IP.

Speziell unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ steht die Architekturführung von Dr. Monika Herzog, die um 14 Uhr beginnt. Als Mitarbeiterin der Bau- und Kunstdenkmalpflege des Landschaftsverbands Rheinland legt sie in 90 Minuten einen Schwerpunkt auf die Ära der Weimarer Republik und auf den Bauhaus-Stil. Für diese Führung (8 Euro pro Person, ermäßigt 6 Euro) wird um Anmeldung gebeten unter Tel. 02444/91579212 oder per E-Mail an kulturkino@vogelsang-ip.de.

Neben dem außerordentlichen Programmangebot im Kulturkino Vogelsang IP finden auch die Gelände- und Ausstellungsführungen statt. Ebenso können Besucherinnen und Besucher die Ausstellung „Bestimmung: Herrenmensch“ der NS-Dokumentation sowie die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Alleingang erkunden oder an einem der beliebten Turmaufstiege (13 Uhr) teilnehmen und dabei den Nationalpark Eifel einmal aus der Vogelperspektive betrachten.

Die derzeit im Kulturkino Vogelsang IP gastierende Sonderausstellung „Weimar im Westen: Republik der Gegensätze“ bietet den perfekten Rahmen für den „Tag des offenen Denkmals“. Hier steht die Geschichte der Weimarer Republik aus einem regionalen Blickwinkel im Vordergrund. Ergänzt wird die Wanderausstellung der Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen/Lippe durch die Sonderpräsentation der Akademie Vogelsang mit dem Schwerpunkt Nordeifel. Hier sind ausgewählte Bilder und Dokumente aus den Dörfern der Region zu sehen. Weitere Informationen wie Programmzeiten und Preise auf:

www.vogelsang-ip.de

Mehr von Aachener Zeitung