Einruhr: Sympathisches Remmi-Demmi bei der Kindersitzung der Ruscher Breybrobbele

Einruhr : Sympathisches Remmi-Demmi bei der Kindersitzung der Ruscher Breybrobbele

„Die Kindersitzung ist ein ganz wichtiger Baustein unserer Vereinsarbeit“, sagt der Vorsitzende der Karnevalsgesellschaft Ruscher Breybrobbele, Uwe Ziskowsky. „Denn damit gewinnen wir den Nachwuchs.“ Läuft die Kindersitzung gut und gefällt sie auch den ganz Kleinen des Dorfes am Obersee, dann kommt meist eine neue kleine Garde zusammen.

Deren jüngste Tänzerinnen und gegebenenfalls auch Tänzer sind gerade mal drei Jahre alt. Ziskowsky bestätigt: „Nach so einer Sitzung kommen regelmäßig kleine Garden zusammen, aus denen dann irgendwann die großen Garden werden.“

Dementsprechend ernst nimmt zum Beispiel der Elferrat, ebenso aber auch alle anderen Helfer, die alljährliche Veranstaltung. Die Kleinen werden von den „alten Hasen“ betreut und zwei Stunden lang bestens und vor allem altersgerecht unterhalten. Am vergangenen Sonntag war es im Eifelhaus in Einruhr wieder soweit.

Nach dem Einmarsch des kompletten Elferrats stellten sich zunächst die amtierenden Tollitäten, Prinz Tom II. (Leuchtenberg) und Prinzessin Kira I. (Peters), den hübsch verkleideten Gästen vor. Tänze sämtlicher Formationen der blau-weiß gekleideten Garden standen auf dem Programm, zudem trug der Kindergarten des Ortes, der Tanzclub „Dash“ aus Imgenbroich und „Stoff‘s Heinz mit Rania“ zur Unterhaltung bei.

Besonders quirlig wurde es, stand eines der drei Spiele auf dem Plan. Dann durften Kinder aus dem Publikum mitmachen. Sie mussten beispielsweise gemalte Begriffe raten oder einen Fußball zwischen den Bäuchen balancieren. Mitspieler waren zur Freude aller im Saal die Mitglieder des Elferrats, die sich auch als Erwachsene nicht zu schade waren, eventuell eine ulkige, aber nie eine unsympathische Figur abzugeben.

Nach zwei Stunden karnevalistischem Remmi-Demmi gab es für jedes Kind noch eine Tüte mit süßer Überraschung. Die nächste Garde dürfte sich bereits formiert haben.

(gkli)