Fußball-Landesliga: SV Rott vor schwerem Spiel in Schafhausen

Fußball-Landesliga : SV Rott vor schwerem Spiel in Schafhausen

Von einem freundschaftlichen Verhältnis kann man nicht reden. Es ist eine echte Männerfreundschaft. So wie man sie nicht mehr oft findet. Deshalb ist das Auswärtsspiel des Fußball-Landesligisten SV Rott beim FC Union Schafhausen auch ein besonderes.

Das streitet der Rotter Trainer Jürgen Lipka gar nicht erst ab. Lipka beschreibt mit viel Wortwitz die Freundschaft zum Schafhausener Trainer Jochen Küppers. Anfang der Woche hat Jürgen Lipka den Schafhausener Chef – so wie er es sonst auch immer zweimal wöchentlich tut – angerufen und ihn „ermahnt, er soll erst gar nicht andere Trainer befragen, welche Stärken und wo wir unsere Schwächen haben. Das erkläre ich ihm natürlich selbst“.

Mit dem Service verbunden, dass Lipka Küppers auch die Verletztenstände in seinem Kader nennt. Lipka: „Selbstverständlich werden wir uns um den zweiten Tabellenplatz streiten, den wir ja immer noch klar einnehmen“. Aber der Rotter Coach weiß auch, dass der satte Punktvorsprung von derzeit zwölf Punkten noch um einige Zähler schrumpfen kann. Denn Schafhausen hat zwei Partien weniger ausgetragen und könnte mit einem Erfolg über den Tabellenzweiten noch etwas näher aufrücken.

„Wir haben noch neun ganz schwere Spiele vor uns und das ist ein besonders schweres“, räumt Lipka ein. Das Hinspiel hat man vor eigenem Publikum verloren. Auch daraus ergibt sich für den SV der Wunsch, noch etwas gut machen zu wollen. Lipka kennt den Kader der Union sehr genau und lobt die Mannschaft um „Leader Sebastian Kranz“. Kollege Küppers hat seinen Kader ständig weiterentwickelt und wird eine der härtesten Aufgaben. Das 6:3 über Hilal Maroc hat den Trainer letztlich zufriedengestellt. Aber: „Wir müssen defensiv deutlich besser auftreten.“

(mali)
Mehr von Aachener Zeitung