Rott/Haaren: SV Rott gewinnt das kleine Pokalfinale

Rott/Haaren: SV Rott gewinnt das kleine Pokalfinale

Der Aufwand den der SV Rott in den bisherigen Kreispokalrunden betrieben hatte wurde am Samstag belohnt. Im kleinen Finale um den Bitburger Kreispokal besiegte der Sportverein den Ligakonkurrenten aus der Bezirksklasse Arminia Eilendorf mit 5:2.

Hoffen auf attraktives Los

„Den Sieg hat die Mannschaft sich verdient. Ich bin stolz auf die Jungs, dass wir eine so gute Pokalrunde gespielt und die Runde auf Mittelrheinebene erreicht haben“, sagte der Rotter Trainer Mirko Braun, der natürlich jetzt auf einen attraktiven Gegner in der ersten Hauptrunde hofft.

Aber ehe die Rotter den dritten Platz feiern konnten, mussten sie bei sommerlichen Temperaturen auf der Sportanlage an der Aachener Neukölner Straße einiges leisten.

Die Eilendorfer erwischten den besseren Start und die Rotter konnten sich schon nach wenigen Minuten bei ihrem Torwart Philipp Ferebauer bedanken, der reaktionsschnell einen Schuss von Robin Frömmer zur Ecke lenkte. Nach einem Foul an Marvin Brauweiler hatten die Rotter ihre erste nennenswerte Möglichkeit, jedoch knallte Freddy Gasper den Ball von der Strafraumgrenze übers Tor.

Mitte der ersten Hälfte kam die Arminia dann zur Führung. Nach dem Ferebauer einen Distanzschuss nur abklatschen konnte, staubte Ferhat Akar zum 1:0 ab. Darüber konnten die Eilendorfer sich aber nicht lange freuen, denn nur sieben Minuten später nutzte Avdo Iljazovic einen Abwehrfehler zum Ausgleich. Danach waren die Rotter besser im Spiel und nur wenige Minuten nach dem 1:1 brachte Stefan Savic die Nordeifeler nach einer geglückten Kombination in Führung, die sie auch mit in die Kabine nahmen.

FV Haaren ist Kreispokalsieger

Die zweite Halbzeit war aber nur ein paar Minuten alt, als Frömmer den erneuten Ausgleich besorgte. Davon ließen die jungen Rotter sich aber nicht irritieren und gingen nur wenige Augenblicke später durch Julius Lammenett 3:2 in Front. In der 71. Minute wechselte Mirko Braun Nachwuchsspieler Mouhamadou Drame ein, der sich nur fünf Minuten später mit dem 4:2 für seinen Einsatz bedankte. In der Nachspielzeit besorgte Julius Lammenett mit seinem zweiten Treffer den Endstand.

„Wir haben in den ersten 20 Minuten Probleme gehabt, dann aber ins Spiel gefunden und auch in der Höhe verdient gewonnen“, war der Rotter Trainer nach dem Abpfiff total zufrieden mit seinen Jungs.

Kreispokalsieger des Fußballkreises Aachen wurde überraschend Bezirksligist FV Haaren, der mit seinem neuen und langjährigen Trainer des SV Rott, Jürgen Lipka, durch einen 2:1 Erfolg im Endspiel gegen den Landesligisten VfL Vichttal besiegte.

(kk)
Mehr von Aachener Zeitung