Roetgen: Stromausfall trifft Roetgen Therme besonders hart

Roetgen: Stromausfall trifft Roetgen Therme besonders hart

Auf eine lange Nacht hat sich am Montagabend RWE-Mitarbeiter Norbert Junggeburth eingerichtet. Der Stromausfall, der am Nachmittag des zweiten Pfingstfeiertages in Teilen von Roetgen aufgetreten war, hatte die Roetgen Therme besonders hart getroffen.

Während anderenorts Licht und Kaffeemaschine nach kurzer Zeit wieder funktionierten, gab es im Saunadorf auch am Abend noch keinen Strom. Deshalb hatte das RWE gegen 19 Uhr Norbert Junggeburth mit einen großen Notstromaggregat geschickt, das den Betrieb versorgen sollte.

Rund 200 Gäste befanden sich am Nachmittag im Haus, deren Reaktion auf die entgangenen Saunafreuden und die ungewöhnlich frischen Temperaturen zwischen Verärgerung und Verständnis schwankten.

Verursacht wurde der Stromausfall offenbar von Schäden an gleich zwei Kabeln, was, wie Norbert Junggeburth und sein Kollege Simon Jansen betonten, äußerst selten vorkomme. Zwei Versuche, den Stromfluss wiederherzustellen, blieben erfolglos, ein weiterer wurde nicht gestartet.

Mehr von Aachener Zeitung