Monschau-Imgenbroich: Streit um Geld: 25-Jähriger auf offener Straße niedergestochen

Monschau-Imgenbroich: Streit um Geld: 25-Jähriger auf offener Straße niedergestochen

Nachdem ein 25-jähriger Mann in Monschau am Donnerstag auf offener Straße niedergestochen wurde, hat die Polizei noch am Vormittag zwei Tatverdächtige festgenommen.

Das Opfer, das mehrere Messerstiche im Oberkörper davontrug, wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nach einer ersten Einschätzung nicht.

Täter und Opfer kannten sich offenbar. Hintergrund der Tat scheint ein seit Wochen bestehender Streit um Geld und eine gestohlene EC-Karte zu sein. Um 3.15 Uhr war die Polizei zur Straße Heidbüchel vor die dortige Bäckerei gerufen worden.

Während das Opfer ärztlich versorgt wurde, fahndeten die Beamten nach den Tätern. Etwa 300 Meter vom Tatort entfernt, in der ermittelten Wohnung eines Tatverdächtigen, konnten dann beide Verdächtigen festgenommen werden. Ihre Kleidung wurde sichergestellt.

Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten mehrere Messer, darunter wahrscheinlich auch die Tatwaffe. Alle Messer wurden sichergestellt; eine spurentechnische Untersuchung folgt. Gegen die beiden festgenommenen 21-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Einer von ihnen ist polizeilich bekannt.

(red/pol)