Straßensanierung an Fringshaus geht voran

Im Zeitplan : Straßensanierung an Fringshaus geht voran

Gute Nachricht für die von Baustellen geplagten Eifeler: Die am 5. August begonnene Fahrbahnsanierung am Knotenpunkt von B258 und B399 an Fringshaus liegt laut Straßen-NRW voll im Zeitplan, mit den Arbeiten des zweiten Bauabschnittes wurde begonnen.

Das ändert zwar nichts an der bestehenden Umleitung von/nach Lammersdorf über Konzen, Am Gericht und Simmerath, lässt aber hoffen, dass das anvisierte Ende der Baumaßnahme am 26. August Realität wird.

Während im ersten Bauabschnitt der Kreuzungsbereich in Richtung Lammersdorf saniert wurde und der Verkehr auf der B258 einspurig an Fringshaus vorbei geführt wurde, hat man nun begonnen, diese Fahrbahnseite zu sanieren. Allerdings wird es nichts damit geben, dass die Verkehrsteilnehmer, die von Roetgen oder Monschau kommen, nun die B399 in Fahrtrichtung Lammersdorf nutzen können.

Wie Straßen-NRW hierzu mitteilte, hat man von dieser ursprünglichen Planung aufgrund der Erfahrungen während des ersten Bauabschnittes zwischenzeitlich Abstand genommen. Trotz reichlicher und eindeutiger Beschilderung hätten Verkehrsteilnehmer aller Art immer wieder versucht, von Lammersdorf kommend den Knotenpunkt Fringshaus zu passieren. Für die Verkehrsteilnehmer bedeutet dies also, dass sie bis 26. August weiter die Umleitungsstrecke Simmerath, Am Gericht und Konzen nehmen müssen.

(ho)
Mehr von Aachener Zeitung