Simmerath: Stifterpreis „Ehrenamtliches Engagement 2014“ auch für vier Simmerather Schülerinnen

Simmerath: Stifterpreis „Ehrenamtliches Engagement 2014“ auch für vier Simmerather Schülerinnen

„Aktive Jugend für eine aktive Gesellschaft“: Unter diesem Motto stand am Dienstagabend die Verleihung des Stifterpreises „Ehrenamtliches Engagement 2014“ der Städteregion Aachen an Preisträger in fünf unterschiedlichen Kategorien. Dabei ging der Preis in der Kategorie „Eine überzeugende Idee“ in die Eifel.

Preisträgerinnen sind vier Schülerinnen des Franziskus-Gymnasiums Vossenack, nämlich Surayya Norkobilova, Maja Gerdes, Anna König und Senta Kreischer. „Vier junge und engagierte Damen, die im kommenden Jahr Abitur machen und eigentlich ‚genug um die Ohren haben“, sagte Städteregionsrat Helmut Etschenberg in seiner Laudatio im Haus der Städteregion und erläuterte: „Diese vier jungen Damen wollten konkret helfen und Zeichen setzen — Zeichen setzen, da, wo sie dringend erforderlich sind. Denn unsere vier Preisträgerinnen engagieren sich für Flüchtlinge in Simmerath, die in der Unterkunft in Langschoss untergebracht sind. Jeder von uns, der schon einmal dort war, weiß, wie beklemmend die Situation dort ist und dass das Wort ‚Willkommenskultur‘ einem dort nur schwer über die Lippen kommt.“ Er sei dankbar, so Etschenberg, „dass sich unsere Preisträgerinnen dort so einzigartig engagieren und den Menschen dort, und gerade den Kindern, das Gefühl vermitteln: Ihr seid uns willkommen!“

Konkret würde dort gemalt, gebastelt, ein Ausflug an den Rursee organisiert oder auch in der Schülerzeitung über das Thema „Flüchtlinge in unserer Nähe“ geschrieben“, beschrieb der Städteregionsrat die Tätigkeit der jungen Damen, die sich schon eine Verwendung zumindest eines Teils des „Preisgeldes“ von 3000 Euro überlegt haben: „Sie möchten damit Menschen in Langschoss am Weihnachtsfest ein wenig Freude bereiten“, wusste Helmut Etschenberg. Über die Preisverleihung werden wir noch berichten.

Mehr von Aachener Zeitung