1. Lokales
  2. Eifel

Spenden gesammelt: Sternsinger erfolgreich auf alternativen Wegen

Spenden gesammelt : Sternsinger erfolgreich auf alternativen Wegen

Wegen der Corona-Situation mussten die Sternsingergruppen ihre Aktion diesmal anders gestalten. Die Ergebnisse beeindrucken.

Bei der alternativen Sternsinger-Aktion in Mützenich wurde jedem Einwohner der Segensaufkleber mit einem Spendentütchen zugestellt. Die Spenden konnten dann kontaktlos beim Sternsingerteam privat abgegeben werden (Briefkasten-Einwurf). Dabei kam die beachtliche Spendensumme von 3078 Euro zusammen.

Eine etwas andere Sternsingeraktion ist auch für die Sternsinger aus St. Antonius in Rott zu Ende gegangen. Die Sternsinger freuen sich mit dem großartigen Ergebnis der Sammlung von 4444 Euro anderen Kindern helfen zu können. Dieses Jahr konnten fast 1100 Euro mehr gesammelt werden als im letzten Jahr. Nachdem im Dezember verzierte Papiertüten mit dem Sternsingersegen, einem Dankbild sowie einer Tüte für die Spenden verteilt worden sind, haben die Sternsinger am 3. Januar die Spendentüten wieder eingesammelt. Dabei war in vielen Straßen das Sternsingerlied, diesmal über Boxen abgespielt, zu hören. Zuletzt stand noch ein Spendenbehälter im „Lädchen“, in den noch Spenden eingeworfen werden konnten.

Neudeutsch „hybrid“ nennt man wohl das Format, in dem in diesem Jahr die Sternsingeraktion in Lammersdorf von den Pfadfindern gemacht wurde. So gab es neben der Möglichkeit, das Geld zu überweisen, an drei unterschiedlichen Standorten „analoge“ Annahmestellen. Unter Wahrung der Abstandsgebote nutzten hier beispielsweise in den Dorfteilen Kämpchen und Waldsiedlung gerade viele ältere Menschen die Möglichkeit, die zahlreichen Projekte der Sternsinger auf der ganzen Welt zu unterstützen. Dabei drückten viele auch ihre Dankbarkeit aus, dass in diesen Zeiten ein Stück „Normalität und Vertrautes“ gelebt werden konnte.

Bereits über 2500 Euro konnten so bisher durch die Lammersdorfer Pfadfinder gesammelt werden. Eine prominente Unterstützerin dabei: die neue Oberbürgermeisterin der Stadt Aachen, Sibylle Keupen, die der Lammersdorf Delegation beim bundesweiten Aussendegottesdienst im Aachener Dom Ende Dezember ihre Unterstützung zugesagt hatte und dieses Versprechen auch einhielt. Die Spendenaktion ist zudem noch nicht vorbei; bis zum 28. Februar ist das Spendenkonto noch geöffnet. Mehr Infos dazu findet man auf der Homepage der Pfadfinder unter pfadfinder-lammersdorf.de.

Auch in Imgenbroich überlegte man sich alternative Konzepte, wie man die diesjährige Sternsingeraktion trotz Corona durchführen könnte. Die Verantwortlichen haben sich für mehrere Dinge entschieden und auch organisiert. Die beiden Apotheken und die Bäckerei Neuss erklärten sich bereit, Spendendosen aufzustellen und Infomaterial aus zulegen. Flyer wurden vom Kindermissionswerk geordert, Plakate und Infozettel von den Verantwortlichen gestaltet. In der Kirche wurde die „Sternsinger-Wand“ eingerichtet: dekoriert mit Stern und einem Gewand wurden Infos zur diesjährigen Aktion und zum Aktionsland und ein Gebet aus dem Werkheft aufgehangen. Auch hier wurden Spendentütchen und Flyer ausgelegt.

Von der Vorweihnachtszeit bis in die ersten Januartage wurden zusätzlich in jeden Haushalt in Imgenbroich ein Spendentütchen samt Infozettel und Segensaufkleber eingeworfen. Jetzt konnte jeder, der wollte seine Spende entweder in eine Spendendose einwerfen, mittels Spendentütchen oder Überweisung abgeben. Und davon haben viele Gebrauch gemacht. „An dieser Stelle möchten die Verantwortlichen sich bei allen Verteilern, darunter viele Sternsinger der vergangenen Jahre, und natürlich auch bei allen Spendern bedanken“, sagte Trixi Reichardt, seit vielen Jahren Leiterin der Imgenbroicher Sternsingeraktion.

Die Hilfsbereitschaft und Spendenbereitschaft war groß, über 1130 Euro sind bis jetzt zusammen gekommen. „Wer jetzt noch spenden möchte, kann das gerne noch tun“, meint Trixi Reichardt. Entweder man überweist das Geld direkt oder befüllt ein Spendentütchen und gibt es im Steinrötsch 12 ab. Bis zum 2. Februar kann man auf diese Weise noch Gutes tun. Wer noch Tütchen, Segensaufkleber oder Infos benötigt, kann sich per E-Mail an fussballtrixi@aol.com wenden oder erreicht Trixi Reichardt telefonisch unter 0162/1770993.