Simmerath: St. Brigida: Neue Intensiv- und Aufwacheinheit

Simmerath: St. Brigida: Neue Intensiv- und Aufwacheinheit

Das Malteser Krankenhaus St. Brigida in Simmerath hat seit Ende September die neue Intensiv-Aufwacheinheit im Erdgeschoss des Krankenhauses in Anbindung zur Patientenaufnahme in Betrieb genommen.

„Wir sind sehr dankbar und stolz, dass wir eine so moderne Intensiv- und Aufwacheinheit in unserem Krankenhaus vorhalten können”, so Harold van Donzel, Kaufmännischer Direktor des Krankenhauses.

„Diese neuen Einheiten sind hochmodern ausgestattet und werden allen Anforderungen einer intensivmedizinischen Versorgung gerecht. Die räumliche Anbindung an die OP-Säle, die Intensiv- und Aufwacheinheit und die Patientenaufnahme sind ideal”, so van Donzel weiter. Entsprechend dieser Neuausrichtung arbeitet das gut funktionierende Anästhesie- und Intensivteam noch enger zusammen.

Angegliedert an die interdisziplinäre Intensiveinheit (vier Betten inklusive Isolationszimmer), ist eine Intermediate-Care-Einheit (IMC) für weitere drei Patienten. Auf der IMC werden die Patienten versorgt, die nicht intensivtherapiepflichtig sind, aber schon eine intensivere Überwachung auf Grund ihres Krankheitsbildes benötigen. In dieser Einheit sind die Betten ähnlich wie auf der Intensivstation mit Funktionsüberwachungsgeräten ausgestattet.

Mehr von Aachener Zeitung