Sportvereine können Förderung für Sanierung und Umbau erhalten

300.000 Euro auch für jede Eifelkommune : Land fördert „moderne Sportstätten“

Auch in der Nordeifel sind die Sportstätten ein großes Thema. Vielerorts stehen ganzjährig nutzbare Fußballplätze oder wettkampftaugliche Hallen auf dem Wunschzettel der Sportvereine, bestehenden Kunstrasenplätzen älteren Datums droht die erste Vollsanierung, nicht nur aufgrund der Diskussionen um gesundheitsschädliches Granulat.

Mit dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ möchte das Land Nordrhein-Westfalen die Sportvereine und Sportverbände bei der Behebung des Modernisierungs- und Sanierungsstaus bei Sportstätten unterstützen. Hierfür stehen mit dem Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ insgesamt rund 300 Millionen Euro zur Verfügung. Das Förderprogramm zielt konkret auf die Modernisierung und Sanierung von Sportstätten ab, die sich im Eigentum von Sportvereinen oder -verbänden befinden oder aber langfristig gemietet oder gepachtet sind.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling hat kürzlich rund 160 Sportvereine in Roetgen, Simmerath, Monschau, Eschweiler und Stolberg auf das Förderprogramm hingewiesen und über dessen Möglichkeiten informiert. „Das Förderprogramm ist völlig neu und es fehlt jede Erfahrung mit der Bewilligungspraxis. Da aber für die Sportvereine in unserem Bereich mindestens die Möglichkeit einer Förderung gegeben ist, möchte ich auf das Programm aufmerksam machen und anbieten, die Vereine bei Bedarf zu unterstützen“, so Stefan Kämmerling.

Die Förderung des Landes für Sportvereine bezieht sich auf Maßnahmen zur Modernisierung, Instandsetzung, Sanierung, Ausstattung, Erweiterung und Umbau von Sportanlagen unter besonderer Berücksichtigung einer energetischen Ertüchtigung, notwendiger baulicher Sicherheitsmaßnahmen, Geschlechtergerechtigkeit, der digitalen Modernisierung und der Herstellung von Barrierefreiheit.

Die Verteilung der Fördermittel auf die Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen ergibt folgende Budgets für die Anträge von Sportvereinen der Gemeinden: Eschweiler: 758.650 Euro, Monschau: 300.000 Euro, Roetgen: 300.000 Euro, Simmerath: 300.000 Euro und Stolberg: 765.755 Euro.

Interessierte Sportvereine können weitere Informationen auf der Website des Landes NRW (www.land.nrw.de) finden oder das Büro des SPD-Landtagsabgeordneten Stefan Kämmerling kontaktieren per E-Mail an buero@stefankaemmerling.de, Tel. 02403/5551266.