1. Lokales
  2. Eifel

Rohren: „Sonnenland”: Die gute Seele geht

Rohren : „Sonnenland”: Die gute Seele geht

Seit über 30 Jahren war Helga Offermann die „gute Seele” des Kindergartens Sonnenland in Rohren, der von ihr liebevoll „mein Wohnzimmer” genannt wurde.

Seit 1973 arbeitete sie zusammen mit Renate Lauscher, zunächst in provisorischen Räumen, bevor er 1977 in sein jetziges Domizil umzog. Nun hieß es am Freitagnachmittag Abschied nehmen.

„Aber ein neuer Lebensabschnitt beginnt”, so die Leiterin Birgit Hermanns zu Beginn der kleinen Feier im Kindergarten. „Wir sind traurig, dass Du gehst und fröhlich, dass Du nicht mehr arbeiten musst”, gab Birgit Hermanns ihre Gefühle wieder.

Gleichzeitig nutzte sie die Gelegenheit, den Eltern und den Kindern Angelina Wollgarten, die Nachfolgerin von Helga Offermann, vorzustellen. Einige kleine Höhepunkte brachte dann dieser vergnügliche Nachmittag für die Anwesenden.

Den Auftakt bildeten die 24 Kindergartenkinder, die die Geschichte „Die Entstehung der Welt”, nach dem Bilderbuch von Helme Heine „Ein Samstag im Paradies”, sowohl musikalisch als auch recht textsicher zum Besten gaben. „Gott fand, dass alles gut war. Er sah die vielen Kinder und erschuf die Kindergärtnerin Helga Offermann”, so lässt sich das Fazit dieser Erzählung zusammenfassen. „Ich wusste gar nicht, dass ich so gut war”, kommentierte die Erzieherin mit einem verschmitzten Lächeln das eben gesehene.

Lieder und Gedichte

Es folgten anschließend Lieder und Gedichte; sogar die vier Schulkinder, die im letzten Sommer eingeschult worden waren, hatten ein Gedicht einstudiert.

Viele selbst gebastelte Geschenke durften natürlich auch nicht fehlen. Eine besonders schöne und sehr persönliche Erinnerung wird wohl die Fotografie eines jeden Kindes mit passendem Handabdruck sein. Rosa Kaulartz vom Elternrat gab einen kurzen Rückblick über die Entwicklung des Kindergartens. Hier hatte Helga Offermann prägende Akzente gesetzt.

Die Kindertanzgruppe aus Rohren hatte unter der Leitung von Anita Werker einen schwungvollen Showtanz einstudiert. Bevor nun der gemütliche Teil des Nachmittages mit Kaffee und Kuchen folgte, zeigten die Eltern mit ihren Kindern einen Sketch mit ganz aktuellem Bezug: „Was muss man auf eine Kreuzfahrt alles mitnehmen” (Helga Offermann möchte in diesem Jahr noch eine Weltreise unternehmen).

Ganz viele Sachen hatten die Kinder dabei in ihrem Gepäck, unter anderem auch so wichtige Details wie z.B. einen Schirm, eine Schwimmweste und einen Wasserball.